Playa del Matorral.

Der Strand.

Der Playa del Matorral liegt an der Küste vor dem Ort El Matorral, eine Mischung aus Gewerbegebiet und Wohnviertel. Auch der Flugplatz von Fuerteventura liegt nicht in Puerto del Rosario sondern in El Matorral. "Matorral" heisst soviel wie "Gestrüpp" und weisst im Spanischen auf recht unwirtliche Landstriche hin, die mit dornigen Büschen bewachsen sind. Gerade auf Fuerteventura sehr verbreitet, da sie vor dem Verbiss durch wilde Ziegen geschützt sind und sich so breit machen konnten. Nur das Kamel kommt in der Regel auch mit solchen dornigen Büschen zurecht, frisst sie aber nur, wenn sich sonst nichts anbietet.

Der Playa del Matorral ist auch ein wilder Strandabschnitt, bestehend aus Lavakies, kleinen Lavabecken und Mini-Lagunen aus Lavakies, die bei Flut voll laufen. Auch Bunkeranlagen, die sich entlang der gesamten Ostküste finden, liegen an der Küstenlinie. Schräg stehen sie. Das Meer holt sich gerade die Küste zurück. Irgendwann sind auch sie, wie der Lavakies, Sand.

Vom Playa del Matorral können spektakulär die anfliegenden Jets beobachten werden, zum Greifen nahe. Besonders eindrucksvoll in der Dämmerung, wenn die Landebahn Befeuerung gezündet ist und die Jets in der Senke vor dem Strand aufsetzen. So nahe kommt man selten an massive Maschinen heran. Eine Piste führt direkt am Zaun des Airports vorbei. Im Vergleich zum Fraport, wirkt er wie ein kleiner Weidezaun.

Am späten Nachmittag kommt etwas Leben an den Strandabschnitt. Bewohner aus El Matorral​​​​​​ gehen dann dort mit ihren Hunden spazieren. Und wie an vielen entlegenen Orten Fuerteventuras, werden auch eigenartige Zeitgenossen angetroffen. Aussteiger, eigenwillige Menschen, die wild aussehen aber ansonsten harmlos sind. Am Playa del Matorral können gelegentlich diese exzentrischen Typen gesichtet werden, die z.B. gerade ein Bad in den Lavabecken nehmen. Eine gute Methode, um einen klaren Kopf zu bekommen.

Die Strände Fuerteventuras: Playa de Matorral

Wassersport + Entspannung.

Der Playa del Matorral eignet sich genau für zwei Sachen. Die Eine ist, an einem wilden Küstenabschnitt einen Spaziergang zu unternehmen, die durch Meeresgischt salzig geschwängerte Luft einzuatmen, um den Bronchen einen Gefallen zu tun und sich vom Passatwind, der dort über die Ebene fegt, durchlüften zu lassen. Die andere Sache ist Jets beim Landen zuzusehen. In der Dämmerung mit der Befeuerung eine schöne Sache, denn die Landebahn liegt in einer Senke und vom Playa del Matorral wird auf sie hinab gesehen.

Infrastruktur.

Wer auf der Suche nach Infrastruktur jeglicher Art ist, sollte sich am besten nach Puerto del Rosario oder Caleta de Fuste aufmachen.

Der Weg zum Strand.

Der Playa del Matorral liegt zwischen dem Gewerbegebiet Costa Antigua und dem Airport von Fuerteventura. Der Küstenstrich wird von der FV-2 durch ein grosses holpriges Feld aus Lava und Sedimenten getrennt, auf dem sich diverse Pisten, die wild in die Landschaft gefahren wurden und zum Strand führen, befinden. Eine Piste wählen, die dem gefahrenen Auto zugemutet werden kann oder zu Fuss aus dem Gewerbegebiet Costa Antigua herüberspazieren.


GPS Position:
N 28° 25' 42,6" | W 013° 51' 32,5"


Miguel de Unamuno Museum Puerto del Rosario Fuerteventura.

Orte + Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Die Verbannten der Insel – Miguel de Unamuno.

Wer bei soviel Wildheit Lust hat, einwenig in die raue Vergangenheit der Insel einzutauchen, der könnte die Casa Miguel de Unamuno in Puerto del Rosario besuchen. Miguel de Unamuno y Jugo war u.a. Rektor der Universität Salamanca und machte sich dadurch hervor, dass er die spanische Militärdiktatur öffentlich beschimpfte wo er nur konnte. Ein unerschrockener Baske eben, weltbekannt und im Ausland nannte man ihn "das Gewissen Spaniens".

Nachdem man ihn nicht wie viele andere, ob seiner Prominenz, einfach erschiessen konnte, wurde er nach Fuerteventura deportiert. Zu dieser Zeit war es so ca. das Australien der Spanier. Hier kam jeder hin, den man loswerden wollte und war Gras über ihn gewachsen, versenkte man die Zeitgenossen im Atlantik. Auch ein Konzentrationslager des General Franco gab es in Tefía. Wer einwenig in diese Zeit eintauchen will, der besucht das Museo Miguel de Unamuno in Puerto del Rosario und nachher vielleicht die Franco Barracken in Tefía, die nun eine Jugendherberge und ein Observatorium beherbergen.

Insider Tipp

Unterwegs mit dem Camper – Chemie entsorgen.

Chemie Entsorgung auf Fuerteventura ist für den nicht Ortskundigen keine leichte Sache. Die Entsorgungsstellen liegen als eingegrabene blaue Tanks in Buchten, am Northshore und sonstwo. Wer nicht genau weiss, wo sie sich befinden, wird sie nicht finden. Tankstellen haben auf Fuerteventura in der Regel keine Chemie Entsorgungsstationen. Ausnahme ist die DISA Tankstelle nahe des Playa del Matorral.

Die Strände Fuerteventuras: Playa del MatorralDie Strände Fuerteventuras: Playa del MatorralDie Strände Fuerteventuras: Playa del MatorralFuerteventura Karte der Straende: Die gesamte Insel Fuerteventura im Ueberblick.Fuerteventura Karte der Straende: Die Strände in der Gemeinde Puerto del Rosario Ost-Küste.