El Charco de Bristol.

Der Strand.

Bade- und Sonnentouristen zieht El Charco de Bristol nicht an. Kein besonders attraktiver Ort für jene, die in goldgelbem oder weissem Sand den Alltag vergessen wollen. Lavafels durchmischt mit Sand und daneben die grosse private Wasseraufbereitungs-Anlage des "GEA Fonds". Ein Investment Fond der Land und touristisches kauft und im Eigentum der spanischen Hoteleriesfamilie Ríu und der TUI steht. Noch dazu ist El Charco nicht ungefährlich und so ist dort baden verboten. Die Schilder, die darauf hinwiesen, verschwanden über die Jahre. Das Schwimmen deshalb gefährlich, da die Bucht seicht ist, ein scharfkantiges Lavariff nur bei Flut gänzlich tief genug ist und sich ein Schwimmer in der Brandung böse Verletzungen zuziehen kann. Das Flache der Bucht gab ihr auch den Namen: "El Charco", "die Pfütze" oder "Wasserlache".

Sehr beliebt ist El Charco de Bristol aber bei Surfern, denn es ist erstens zu Fuss über die Strandpromenade von Corralejo aus zu erreichen und zweitens produziert das vorgelagerte Riff unentwegt einen surfbaren Swell. Fast kein Tag ohne Welle. Der Grund: Der Nordost Passat weht stetig und wird in der Meerenge "La Bocaina" zwischen Lanzarote und der Isla de Lobos beschleunigt und trifft genau in El Charco auf Fuerteventura. Daher stehen dort auch die historischen Windmühlen und die Windturbinen der Osmose Anlage. Der beschleunigte Passat treibt das Wasser als Welle vor sich her. Eine surfbare Welle nach der anderen rollt an, weshalb der Spot bei Surfern auch "Shooting Gallery" genannt wird, die am Riff bricht. Gesurft werden sollte aber nur bei High Tide, denn einem Washout am Riff bei Ebbe folgt unweigerlich ein Besuch des Centro de Salud, das in Sichtweite der Bucht liegt.

Die Strände Fuerteventuras: El Charco de Bristol Corralejo.

Wassersport + Entspannung.

Die grosse Bucht El Charco de Bristol ist ein Paradies für Surfer. Durch die hohe Frequenz der Wellen wird sie bei den Surfern "Shooting Gallery" genannt. Das Revier nicht ungefährlich, denn die Welle bricht auf einem flachen Riff und bei Ebbe holt sich der Surfer schnell einige Schrammen. Schwimmen ist in der Bucht generell verboten. Viel zu gefährlich, ohne Surfboard sollte man sich dort nicht ins Wasser wagen.

Infrastruktur.

El Charco de Bristol befindet sich im Teil von Corralejo, wo hauptsächlich Locals wohnen. Dort findet sich das Gesundheitszentrum, das Rathaus, Busterminal usw. Bei El Charco spielt sich das untouristische Leben ab und es findet sich von Apotheke, über Ärzte, Notare, Supermärkte, viele kleine Cafés und Bars, Schreibwarenhandlung, Baumarkt und Blumengeschäft alles das, was ein normaler Mensch eben so zum Leben braucht. Eine gute Ecke, um im Supermarkt oder der Apotheke einzukaufen, denn die Preise sind drastisch niedriger als einen Kilometer weiter in der Shopping Meile der Touristen. Auch die Bars und Cafes, in denen es Tagesteller u.ä. gibt, sind ein guter Tipp für all jene, die mit kleinem Budget unterwegs sind und ihren knurrenden Magen spanisch deftig preiswert füllen wollen. Keine schlechte Gegend, wenn man nicht das glitzernde Leben sucht sondern das einfache Inselleben.

Der Weg zum Strand.

El Charco der Bristol liegt direkt neben der FV-1, die im Hafen von Corralejo endet. Davor befindet sich ein grosser Naturparkplatz, der sich gegen Abend mit Autos der Locals füllt. Man geht am North Shore joggen, Radfahren, mit dem Hund spazieren oder schaut, ob nach der Arbeit noch die eine oder andere Welle geholt werden kann. Sonst ist es ruhig. Die Surfer kommen meist über den Paseo zu Fuss mit dem Surfboard unter dem Arm. El Charco de Bristol ist auch gut mit dem Bus zu erreichen. Direkt an der Bucht liegt die grosse Bushaltestelle, das ehemalige Busterminal, welches in die Innenstadt von Corralejo, verlegt wurde. Die Linie 6, 7 und 8 steuern die Haltestelle an.


GPS Position:
N 28° 44' 34,0" | W 013° 52' 23,6"


Die historischen Windmühlen von Corralejo.

Orte + Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Die historischen Windmühlen von Corralejo.

Bis Anfang der 1970iger bestand Corralejo nur aus einer Handvoll Häusern. So zwischen 20 und 30 werden es gewesen sein. Kaum zu glauben. Dort, wo heute die Wohnbauten der Einheimischen liegen, standen die Windmühlen von Corralejo in freier Landschaft. Es ist eine Geländekante mit optimalen Windverhältnissen. Der Nordost Passat bläst durch die Winddüse aus Lanzarote und der Isla de Lobos genau auf die Geländekante. Die Düse bringt den Passat nochmal so richtig auf Touren. Die alte Mole am Playa de la Clavellina lag nur einige hundert Meter entfernt, um Mehl zu verschiffen. Ein idealer Ort.

Heute ist das Areal zugebaut. Erhalten sind aber die Windmühlen, die bis in die späten 1970iger, als der Baumboom einsetzte, in Betrieb waren. Das erklärt auch dem verwunderten Touristen, warum sie zwischen Windmühlen stehen und tatsächlich schon immer dort standen. Sie wurden zwar für Touristen renoviert aber nicht als "Deko" aufgebaut.

Insider Tipp

Hub Fuerteventura – der einzige Coworking Space auf Fuerteventura.

Coworking & Coliving ist als neuer Lifestyle in. Nicht nur bei der jungen auch bei der älteren Generation. Nicht für immer aber für einige Jahre ist das beim richtigen Geschäftsmodell und der passenden Lebenseinstellung eine tolle Sache. Gerade Spanien ist sehr angesagt. Überall entstehen coole Locations. In einsamen Ecken Andalusiens, im hippen Barcelona oder auch an der herrlichen Küste nahe Valencia. Nur auf den Kanaren will das nicht so richtig laufen. Auch Las Palmas de Gran Canaria, immerhin 7. grösste Stadt Spaniens, in Deutschland wäre sie sogar No. 5, kommt nicht so recht in die Gänge. Seit 2019 verdingen sich in der jungen und pulsierenden Stadt lediglich 3 Spaces.

Fuerteventura wartet genau mit einem Coworking Space auf und das in Corralejo in Gehweite des El Charco de Bristol. Der Hub schlägt sich tapfer seit 2015 und beginnt sich erfreulich zu entwickeln. Auch Coliving wird nun angeboten. Publikum, das der Insel gut tut, wird angezogen. Es sind vor allem digitale Nomaden, die auch dem Surfen zugetan sind. Das Hub liegt so, dass in einem 10 Minuten Spaziergang der Spot El Charco de Bristol erreicht wird. Und auch der anspruchsvolle Spot "Bufadero de María Hernández" ist noch zu Fuss zu erreichen.

Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.Strände Fuerteventura – El Charco de Bristol Corralejo.