Los Reyes Magos.

Dreikönigstag – traditionelle Umzüge auf Fuerteventura.

Die Weihnachtszeit spielt sich in Spanien deutlich anders als in Mitteleuropa ab. Vor allem logischer. Ist der heilige Abend in Mitteleuropa jener, an denen es Geschenke gibt, ist das in Spanien der Dreikönigstag abends. Das ist logischer, denn die drei Könige brachten die Geschenke und nicht das "Christkind". Das wurde nur geboren.

Der heilige Abend ist in Spanien ein Tag, der abends ganz der Familie gewidmet ist. Man kommt zusammen, ein Festessen wird gekocht und es wird lange zusammen gesessen, gegessen, getrunken und geredet. Ist die Familie sehr gross, kann das Essen in der Garage bei offenem Tor stattfinden. Geschmückt wird nichts, das ist Nebensache. Zentral ist das Zusammenkommen der ganzen Familie. Untertags am 24. sind alle Geschäfte normal geöffnet, nur jene die üblicherweise bis 22 Uhr offen halten schliessen am 24. abends gegen 20 Uhr, damit alle zum grossen Essen bei ihrer Familie sein können. Den auf den 24. folgenden ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, wie das in DACH Ländern üblich ist, kennt man nicht. Das Leben geht nach dem 24. ganz normal weiter. Auch Geschenke gibt es am 24. keine.

Der grosse Tag der Kinder ist der 7.1., der Tag der heiligen drei Könige. Da gibt es die Geschenke. Traditionell wurden nur Kinder beschenkt, das Jesus Kind eben, Erwachsene beschenkten sich nicht. Die Werbeindustrie schafft es langsam diese Sitte in Spanien zu ändern. Üblicher Weise gehen die Familien erst mit ihren Kindern zum Umzug der heiligen drei Könige, danach gibt es die Geschenke. Der Umzug wird von den Königen auf Kamelen angeführt, die von ihrer Gefolgschaft begleitet werden. Sie verteilt Süssigkeiten an die Kindern. Sie werden aber nicht in die Menge geworfen, sondern den Kindern in die Hand gegeben. Den Königen und der Gefolgschaft folgt ein Umzug aus Schaustellern, Feen und Märchengestalten, was der eine oder ander Tourist mit Fasching verwechselt. Der Umzug richtet sich rein an die Kinder, denen nach den heiligen Königen eine Märchenwelt präsentiert wird.

Im Gegensatz zum 24.12. haben am 7.1. die Geschäfte den ganzen Tag geschlossen. Nur in Touristenorten halten Geschäfte mit eingeschränkten Zeiten offen. Der Busbetrieb findet eingeschränkt statt und endet früh. Der Dreikönigstag ist der Tag der Familie und Kinder in Spanien. Klassisch endet die Weihnachtszeit nach altem Brauch auf Fuerteventura am 2. Februar, Mariä Lichtmess. Ein Datum und dessen Bedeutung in Deutschland kaum noch bekannt ist.

Die heiligen Drei Könige – Umzüge Los Reyes Magos Fuerteventura

Wann + wo.

Ein Blick auf die jeweilige Gemeindewebsite unter "eventos" oder "agenda" gibt Auskunft, in welchen Orten Dreikönigs Umzüge stattfinden. Ausgeprägt und mit grossem Andrang finden sie in Morro Jable, Puerto del Rosario und Corralejo statt. Im kleinen und sehr familiär und daher besonders schön sind sie auch in Dörfern wie Tindaya oder Villaverde zu finden.

Kulinarisch.

Die Dreikönigs Umzüge finden immer in der Hauptstrasse der Gemeinde statt. Bars und Restaurants halten offen. So ist für das leibliche Wohl gesorgt. Buden wie bei Fiestas werden nicht aufgebaut.

Mitmachen.

Die Los Reyes Magos werden von der jeweiligen Gemeinde organisiert. Um am Umzug teilnehmen zu können, muss man im betreffenden Gemeindeleben integiert sein. Einfach mitmachen, wie bei den grossen Karnevals Umzügen, geht nicht. Dazu hat das Fest zu hohe Bedeutung. Für den Touristen heisst es also zusehen.


Romería Virgen de la Peña.

Stimmungsvoller Glaube – Virgen de la Peña!

Romería Virgen de la Peña – nachts über die Bergkette des Morro Velosa.

Die kleine Alabaster Statue Virgen de la Peña, einst von den Normannen Jean de Béthencourt um 1404 auf Fuerteventura gebracht, ist das älteste christliche Symbol des gesamten kanarischen Archipels. Um die nur 12 cm grosse Statue ranken sich Legenden. Sie wird am gesamten Archipel verehrt.

Die einzige richtige Wallfahrt und die stimmungsvollste Prozession Fuerteventuras ist die Romería Virgen de la Peña. Die letzte Etappe findet als Nachwallfahrt von Antigua über die Bergkette des Morro Velosa (662 m) nach Vega de Río Palmas statt. Wer etwas erleben möchte, das unter die Haut geht, gläubig oder nicht, sollte, so er im September auf der Insel ist, erwägen an der Wallfahrt teil zu nehmen. Ein nachhaltiges Erlebnis.

Insider Tipp

Los Reyes Magos – festlich unter Einheimischen.

Mit dem explodierenden Tourismus werden die Los Reyes Magos in einigen Gemeinden zum Touristenspektakel der Wintertouristen, so in Morro Jable und Corralejo. Das zerstört die Stimmung, denn wenige Touristen verstehen, dass es sich in Spanien um jenen Abend handelt, an dem die Kinder ihre Geschenke bekommen. Erst wird mit grossen Augen der Umzug bestaunt danach kommen die Geschenke. Erwachsene sind festlich gekleidet. Touristen halten das Ganze meist für einen Faschingsumzug und verhalten sich leider auch so. Wer es echt und stimmungsvoll möchte, der sollte sich einen kleinen Ort abseits des Tourismus suchen. Schön werden die heiligen drei Könige z.B. in Villaverde begangen. Dort stören keine britischen Touristen mit blossem Oberkörper und Bierdosen in der Hand das bedeutende Fest.