Reiten auf Fuerteventura.

Zu Pferd am Strand und anderswo – besondere Erlebnisse.

Ein Grossteil der Locals und Extranjeros, die sich auf Fuerteventura niederlassen und Geschäfte betreiben, sind in Sachen Tourismus und Marketing Vollblut Amateure. Schade, denn so gehen interessante Angebote in der Wahrnehmung, viele dann auch geschäftlich, unter. So ungefähr ist das auch beim Reiten auf der Sonneninsel. Ein interessantes Angebot, das dem ambitionierten Reiter oder Anfänger Erlebnisse bietet, die er in seiner Heimat nicht findet.

Ein wesentlicher Unterschied zu vielen Ländern in Mitteleuropa ist, dass in Spanien das Pferd traditionell immer noch als Fortbewegungsmittel gesehen wird, mit dem man sich nicht nur sportlich betätigt, sondern auch rein zum Vergnügen Ausflüge so wie andere mit dem Fahrrad unternimmt. Daher sind Wege und Regionen mit dem Pferd zugänglich, die in Mitteleuropa Pferden versperrt werden. Wer beispielsweise den Jakobsweg nach Santiago de Caopostela mit dem Pferd zurück legt, erhält ganz normal seine Pilgerurkunde. Selbst Wanderwege in den bergigen Naturparks auf Teneriffa und Gran Canaria dürften mit dem Pferd genutzt werden. Wird es ganz eng, werden teilweise eigene Reitpfade neben den Wanderwegen angelegt. Für Spanier alles selbstverständlich. Das sollte als Reiter genutzt werden.

So sind auch auf Fuerteventura Ausritte möglich, die vieler Orts undenkbar wären. Ausritte am Strand, entlang einsamer Wanderwege in den Barrancos von Fuerteventura – alles kein Problem. Das garantiert neue Eindrücke für Anfänger, die in den Reitsport hineinschnuppern wollen oder für alte Routiniers.

Von den ursprünglich vier Reiterhöfen der Insel haben sich bis 2019 nur drei gehalten. Jener zwischen Villaverde und Lajares schloss. Zwei der Reiterhöfe finden sich im Norden der Insel. Ein touristischer in El Roque, ein zweiter, der sich hauptsächlich aber nicht nur an Residente richtet, also mehr Reitclub Charakter hat in Tetir. Der dritte Reiterhof ist im Süden in der Nähe von La Pared zu finden.

Reiten auf Fuerteventura.

Beste Zeit.

Fast jeder Sport kann auf Fuerteventura ganzjährig ausgeübt werden, mal besser mal schlechter. Sucht man Starkwind zum Windsurfen oder Kitesurfen, dann ist im Juli und August die richtige Zeit dafür. Aber auch den Rest des Jahres wird der Surfer seinen Spass haben. Nur eben nicht ganz so wild. Die Wellenreiter sind wiederum in den Wintermonaten besser bedient, wenn sie grössere Herausforderungen suchen.

So ist es auch beim Reiten. Ist im Juli und August die Sonne so intensiv und in windstillen Barrancos die Hitze so drückend, dass es weder für Pferd noch Reiter ein grosses Vergnügen ist, sind dafür abendliche Ausritte bei Sonnenuntergang am Strand besonders schön. Eine sehr gute Zeit für Reiter Fuerteventura zu besuchen ist der Frühling. Die Luft ist klar, Morgenkühle liegt über der Insel in die Regenzeit hat ein Grün auf die Insel gezaubert, dass der geübte Fuerteventura Sommertourist nicht erwarten würde. Dann sind Ausritte in das Inselinnere besonders schön.

Reiterhöfe.

Rancho Barranco de los Caballos

Finca Puerto Nuevo, s/n

35627 La Pared, Las Palmas

T: +34 619 27 53 89

Website

E-Mail


Club hipico las Animas

32, Calle José Navarro, 16

35613 Tetir, Las Palmas

T: +34 646 55 92 48

Keine Website

facebook

Kein E-Mail


Granja Tara

n.n. / s/n

35650 El Roque, Las Palmas

T: +34 607 55 26 61

Keine Website

Kein E-Mail


Finca Julie – seit 2018 dauerhaft geschlossen

Villaverde, s/n

35640 Villaverde, Las Palmas

Kein Telephon

Keine Website

Kein E-Mai

Anspruch – Levels.

Fuerteventura und die Reiterhöfe bieten für jedes Level und jeden Geschmack passende Angebote. Anfänger können zu einem kurzen Strandausritt bei Sonnenuntergang nicht nur üben, sich am Rücken eines Pferdes zu halten, sondern werden auch ganz einzigartige Impressionen aus dem Urlaub mit nach Hause nehmen. Pros werden bei längeren Ausritten in die Inselwelt ihr Vergnügen haben. Interessante Regionen werden erkundet, Landschaft und Erlebnis der besonderen Art.


Oasis Park La Lajita – langer Kamelausritt mit tollen Küstenblicken.

Als Variante – am Rücken des afrikanischen Kamels.

Oasis Park La Lajita – langer Kamelausritt mit tollen Küstenblicken.

Reiten kann man bekanntlich nicht nur auf Pferden. Ist Geländegängigkeit gefordert, sind die Hufe des Esels deutlich besser geeignet. Geht es in den Sand, dann sind die richtig breiten "Treter" des Kamels gefragt. Das Kamel war auf Fuerteventura lange Zeit das Transportmittel und Arbeitstier. So vermerkt eine Statistik von Anfang des 19. Jhd. alleine für Pájara 500 Kamele. Sie zogen Pflüge, waren die LKWs der damaligen Zeit, denn Strassen gab es keine auf der Insel und Getreidemühlen mussten sie neben den Ochsen auch antreiben. Gelegentlich transportierten sie auch Prominenz über die Insel wie Miguel de Unamuno y Jugo.

Wer zu einem Kamelritt Lust hat, macht das am besten im Oasis Park bei La Lajita. Er führt durch einen Palmenhain hinauf zu Klippen mit wunderbaren Ausblicken auf die Küste. Auch für Kinder ein grosser Spass der im Rahmen eines Besuchs des sehr schönen Oasis Parks unternommen werden kann.

Insider Tipp

Westküste – mit Tara zum Sunset an den Strand!

Der Reiterhof Tara bei El Roque bietet Sunset Ausritte an. Er liegt unweit des Playa del Castillo und Playa del Aljibe de la Cueva, die bei Sonnenuntergang erreicht werden. Besonders stimmungsvoll und tolle Fotomotive für daheim bieten sich an. Der Ausritt ist leicht und auch Anfänger werden ihren Spass daran haben.

Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.Reiten auf Fuerteventura.