Tefía – Gastronomie.

Verschlafenes Dorf mit Museum – seit 2018 wieder mit Gastronomie.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise fegte die Strassen auf Fuerteventura leer. Die Infrastruktur der Touristenspots konnte sich nach massiver Marktbereinigung gerade noch so halten, in den kleinen entlegenen Orten verschwand sie völlig. So auch in Tefía. Bäckerei, Tante Emma Laden und Restaurant schlossen. Touristen kommen ohnedies kaum nach Tefía. Das sehenswerte und schöne Freilichtmuseum zieht nicht so richtig und die Einheimischen mussten jeden Groschen umdrehen. Seit 2018 versucht sich wieder ein Gastronom. Man wird sehen, ob in das nette kleine Dorf Tefía, das mit den Orten Tiscamanita und Tuineje einst die Kornkammer der Kanaren bildete, wieder mehr Leben kommen wird. Bisher sieht es nicht danach aus.

La Cancela.