Fuerteventura – Insel der Sonne.

300 Tage wolkenloser Himmel – Sonnengarantie für jeden Urlauber.

Egal zu welcher Jahreszeit auf Fuerteventura geurlaubt wird, ob im Winter oder Sommer, verregnet kann der Urlaub nicht sein. Im Sommer ist es fast unmöglich Regen abzubekommen. Nur an extrem heissen Hochsommertagen kann es durch die Nachtkühle über dem Malpais spät nachts leicht aus der Feuchte nieseln. Sobald sich die Sonne zeigt, löst sich der feine Dunst, die übrigens nachts recht erfrischend und angenehm sein kann, schlagartig auf. Die grösste Chance einen richtigen Regenguss abzubekommen ist zwischen November und Januar. Dann ist Regenzeit. Wobei man sich unter Regenzeit nicht Regen wie in den Alpen vorzustellen hat, der einsetzt und dann eine Woche durchregnet. Es sind vielmehr subtropische Regengüsse die hinunter prasseln, manchmal 5 Minuten, manchmal auch 30 Minuten, aber länger nie. Denn mehr als 147 mm Niederschlag pro m2 und Jahr geben die Passatwolken nicht her. In Deutschland sind es im Mittel 850 mm. Kaum haben sich die Passatwolken abgeregnet, sind sie auch schon wieder am Meer verschwunden und der Sonnenanbeter kann getrost zum Strand zurück kehren.

Fuerteventura wird gerne die Insel des ewigen Frühlings genannt. Wer einen Blick auf die Temperaturtabelle wirft, sieht diese Bezeichnung auch mit Zahlen belegt. Ganz so ist es jedoch nicht, denn auch Fuerteventura hat vier Jahreszeiten. Die Unterschiede zwischen ihnen fallen nur deutlich geringer aus. Und auch wenn im Schnitt ein immer angenehmes Klima herrscht, kann es bei besonderen Wetterlagen recht frisch oder extrem heiss werden. Baut sich z.B. im Winter eine grosse arktische Kaltluftzelle auf, die einige Wochen bestand hat, dann beginnt die Schaufelbewegung des Nordost Passt diese Kaltluft über die Kanaren zu "schaufeln" und weiter hinaus auf den Atlantik. Zwar erwärmt sich die Luft, wenn sie Richtung Süden strömt, auf Fuerteventura kann dann die Temperatur auf für die Insel extreme 10 °C in der Nacht fallen. Dann steht auf der Nachbarinsel der höchste Berg Spaniens, der Teide (3.718 m), weiss angezuckert in der Ferne. Im Winter kann er als Silhouette am Horizont in der untergehenden Sonne von Fuerteventura aus gesehen werden. Kühl ist es aber nur im Wind. Sobald man sich bei diesen Wetterlagen einen windgeschützten Ort sucht wird es so heiss, dass Bikini angesagt ist.

Kann es durch polare Kaltluftzellen auf Fuerteventura frisch werden, kann das Thermometer zu jeder Jahreszeit, auch im Winter, auf über 40 °C klettern. Übernimmt die Sahara, die nur 90 Km Luftlinie vom Leuchtturm Faro de la Entallada entfernt liegt, das Wetter auf Fuerteventura, bläst also heisser Calima aus Osten nach Fuerteventura herüber, wird es extrem heiss. Saharasand hängt in der Luft, es ist diesig, das Hygrometer fällt auf 0 % rel. Luftfeuchte und das Leben kommt zum Erliegen. Die trockene und heisse Luft verschlägt den Atmen. Die ersten massiven Calima Einbrüche treten meist zu Ostern auf, wenn Marken von 43 °C erreicht werden.

Abgesehen von diesen beiden extremen Wetterlagen ist das Klima auf Fuerteventura immer angenehm. Der Atlantik schwankt zwischen 18 °C und 22 °C und hat seine angenehmsten Temperaturen dann, wenn die meisten Urlauber Fuerteventura wieder verlassen im September und Oktober. In diesen beiden Monaten schläft auch der Wind ein, den zwar die Windsurfer und Kitesurfer lieben, die Sonnen- und Badegästen aber gar nicht so gern haben. Wer die Sonne und das Wasser auf Fuerteventura geniessen will und nicht zum Surfen kommt, der findet eindeutig die beste Urlaubszeit im September und Oktober. Leer wird es auf der Insel, die Preise fallen, die Strände sind noch einsamer als sonst. Die Wassertemperatur mit 22 °C scheint manchem frisch, ist aber relativ zu sehen. Fuerteventura liegt am 28. Breitengrad in den Subtropen, die Sonn ist extrem intensiv, da ist 22 °C genau richtig. Die Wassertemperatur hängt auch stark davon ab, wo gebadet wird. Nutz man die beliebten Lagunen wie La Concha bei El Cotillo, Paso de la Orchilla auf der Isla de Lobos oder die Lagune am Playa de la Barca, sieht es ganz anders aus. Sobald die Lagune vollgelaufen ist, erwärmt die Sonne das seichte Wasser, das wie eine Badewanne isoliert vom Atlantik steht, schnell auf 25 °C oder mehr. Manch einem wird das bei der Sonneneinstrahlung schon fast zu warm.

Wer kristallklaren Himmel auf Fuerteventura sucht, zum Beispiel weil er zum Stargazing kommt, der sollte im Herbst oder Frühling anreisen. So vermeidet er die Wolken der Regenzeit und die Nachtfeuchte der heissen Sommerzeit, die den Nachthimmel diesig machen kann.

Eine Tabelle mit Luft und Wassertemperaturen, Sonnen- und Regentagen, Wind und Wellen findet sich hier.

Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.

Sonnenuntergänge fürs Fotoalbum.

Sonnenuntergänge fürs Fotoalbum.

Knipsen – wo bekommt man die besten Bilder?

Für Liebhaber von Sonnenuntergängen ist Fuerteventura ein Traum. Und wer gerne die Kamera in den Abendstunden zückt, der hat auf der Insel viel Gelegenheit dazu. Die schönsten Sonnenuntergängen bekommt man aber nicht im Sommer sondern im Frühling und im Herbst in den Kasten, wenn der Himmel kristallklar ist oder auch im Winter, wenn sich das Licht dramatisch in den Passatwolken bricht. Im Sommer ist es tagsunter zu heiss. Das verdunstet Wasser über dem Atlantik bildet abends einen diesigen Horizont, da die Luft in der Abendkühle stark übersättigt.

Die schönsten Strandmotive bei Sonnenuntergang werden an den Stränden um EL Cotillo eingefangen. Auch in Cofete lassen sich traumhafte Motive am Strand aufnehmen. Die Wetterkapriolen an den Steilhängen erfordern aber etwas Glück. Wer mehr die Küste im Auge hat, ist auf den Klippen um Ajuy oder Los Molinos richtig. Und wer beim Sonnenuntergang auch etwas von der herrlichen Hügellandschaft mit einfangen will, der findet am Sicasumbre einen idealen Ort.

Insider Tipp

Die beste Zeit auf Fuerteventura – hängt davon ab!

Was die beste Reisezeit ist, um Fuerteventura zu besuchen, hängt ganz davon ab, was man machen will. Der Wellenreiter der nicht Anfänger ist, kommt am besten im Januar und Februar. Die höchsten Wellen und die geringste Wahrscheinlichkeit, dass der Wind die Wellen verbläst. Windsurfer und Kitesurfer kommen zur Starkwindzeit im Juli und August. Sonnen- und Badeurlauber danach im September und Oktober. Wer wandern will, sollte den Frühling nutzen. Der Tourist wird überrascht sein, wie grün es wird und wie schön es blühen kann. Die Temperaturen sind noch angenehm und die Sonne noch nicht so extrem stark. Wer gerne feiert könnte in der Karnevalszeit kommen, denn der wird auf der Insel ausgelassen gefeiert. Die beste Zeit auf Fuerteventura hängt einfach davon ab, was man machen möchte und natürlich von der Geldtasche. Auch wenn es auf Fuerteventura keine wirkliche off season gibt, existieren durch ruhige Zeiten wie Oktober bis Dezember und Februar bis April. Dann sind die besten Angebote zu haben, die Auswahl am grössten.

Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Klima, Sonne und Temperaturen auf Fuerteventura.Der Nordost Passat der kanarischen Inseln (Quelle: earth.nullschool.net)Fuerteventura und seine Windsysteme – Passat und Calima.Fuerteventura und seine Windsysteme – Passat und Calima.Fuerteventura und seine Windsysteme – Passat und Calima.