La Oliva – Gastronomie + einkaufen.

Einst Machtzentrum Fuerteventuras – heute ruhige Wohntsätte für Kanarios.

La Oliva ist eine der grossen Gemeinden Fuerteventuras. Die Stadt La Oliva war einst Sitz der Coroneles, der Inselkommandanten, die mit einer Militäreinheit die Insel zu verteidigen hatten, sich aber auch um die Interessen der Krone, Kirche und Lehensherren kümmerten. Steuern eintrieben, sich um die Durchsetzung von Recht, Gerichtsbarkeit und mehr kümmerten. Ausdruck ihres absoluten Machtanspruchs war die für damalige Verhältnisse monumentale Casa de Los Coroneles. Obwohl nie Hauptstadt Fuerteventuras, war La Oliva lange Zeit das wahre Machtzentrum der Insel.

Mit der Abschaffung des Systems der Coroneles erst Ende des 19. Jhd. und der Ernennung Puerto del Rosarios zur Inselhauptstadt samt Kaserne mit einem Infanterieregiment, verlor La Oliva schlagartig seine Bedeutung. Das alles erklärt dem Besucher, warum so einiges in dieser kleinen Stadt überdimensioniert wirkt. Heute ist La Oliva nur noch Wohn- und Schlafstädte. Die Menschen pendeln nach Corralejo oder Puerto del Rosario zum Arbeiten. Es gibt kaum Gastronomie, nur einen winzigen Tante Emma Laden, eine Apotheke, eine Tankstelle und dann ist man schon ziemlich durch. Obwohl La Oliva Gemeindesitz ist, finden sich die meisten offiziellen Einrichtungen der Gemeinde in Corralejo. Als letzte Bastion hält sich das kleine Gemeindeamt neben der Kirche

El Kiosko La Oliva.
Bar La Oliva.
Panadería y Dulcería El Rubio La Oliva.
Mercado de Las Tradiciones.