Ampuyenta – Gastronomie.

Bei Touristen kaum bekannt – mit kulinarischer Überraschung.

In La Ampuyenta ist nicht viel los. Noch nicht einmal ein Lebensmittel Geschäft gibt es im Ort. Dabei sollte im Ort das erste Krankenhaus der Insel entstehen. Doctor Mena, ein renommierter Arzt, erfolgreicher Unternehmen und Menschenfreund gebürtig aus dem Ort, spendete es. Es wurde sogar gebaut und steht gegenüber der Casa Mena, aber die Inselhauptstadt Puerto de Cabra liess es eifersüchtig nicht in Betrieb gehen. Das konnte nicht sein. So eine Schmach. Die Inselhauptstadt hatte noch nicht mal ein Krankenhaus. Das gesundheitliche Interesse der Menschen wurde dem eigenen Ego geopfert.

Im verschlafenen Ort finden sich erstaunlicher Weise zwei interessante Restaurants, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Das Fabiola, wohl eines der besten Restaurants der Insel und das Restaurante Fidel, ein echtes Restaurant für Canarios, das mit Touristen nichts am Hut hat, einfach aber erstaunlich gut. So ist La Ampuyenta ein kleiner Geheimtipp zum Essen. Kaum ein Tourist besucht den Ort. Wenn, dann wird am Weg zum Morro Velosa, dem Museo del Queso oder zu den Orten Antigua oder Betancuria durchgefahren. Wenige nehmen weiter Notiz von La Ampuyenta.

Restaurante La Fabiola.
Bar Restaurante Fidel.