Sightseeing – den Süden von Fuerteventura entdecken.

Entdeckt und besichtig wird grandiose Natur.

Der Süden Fuerteventuras ist Natur pur. Weit und einsam. Spektakuläre Landschaft ist zu entdecken. Ein 15 Km langer Sandstrand, Felsentore im Atlantik oder bizarre Lavaklippen, die aus ihm heraus ragen. Der höchste Berg der Insel, grandiose Aussichtspunkte, das Sanddünenfeld, das die Halbinsel Jandía auf nur 5 Km Breite mit dem nördlichen Fuerteventura findet und vieles mehr gibt es zu entdecken.

Kultur und Geschichte, davon gibt es nicht allzuviel, denn das fand und findet im Norden der Insel statt. Dafür bieten sich Bilderbuch Leuchttürme an, die ein herrliches Fotomotiv abgeben und an denen sich fantastische Sonnenuntergänge erleben lassen. Nur eines kann sich der Tourist sparen, die Villa Winter zu besuchen. Ein Rohbau, in dem es nichts zu sehen gibt und um den sich aufgebauschte Fantasiegeschichten ranken. Eintritt kostet das auch noch.

Westen

Gegend um El Cardón.

El Cardón, ein kleiner Ort mit klassischem Gavia Landbau, eingebettet in ursprüngliche Landschaft, gelegen am zweiten heiligen Berg der Insel, dem Montaña Cardón. Der kleine Pass Degollada de las Brujas bietet fantastische Ausblicke.

mehr erfahren
Gegend um La Pared.

La Pared wird hauptsächlich wegen des Felsentores besucht. Lohnend ist aber auch an der schmälsten Stelle der Insel, 5 Km sind es nur, über das Sanddünenfeld, den Istmo de La Pared, von Küste zu Küste zu wandern.

mehr erfahren
Naturpark Jandía.

Jandía, ein grosses Naturschutzgebiet. Heraus sticht der wunderschöne Leuchtturm am südlichsten Kap von Fuerteventura und sein Aussichtspukt "Los Canarios". Dazu mächtige wilde Buchten und versteckte kleine Sandstrände.

mehr erfahren

Osten

Gegend um Gran Tarajal.

Gran Tarajal wird seltener von Touristen besucht, ein Fehler. Viel Kultur, besonders das Historien-Spektakel um die Schlacht von Tamasite sollte nicht verpasst werden und schon gar nicht der schönste Leuchtturm der Insel hoch auf einer Klippe.

mehr erfahren
Gegend um Morro Jable.

Morro Jable, seine Salzwiesen und die Saline brachten einst Geld, vom höchsten Berg der Insel nahe des Ortes lässt sich wunderbar Teneriffa und Gran Canaria sehen, Birdwatcher werden sich über die Kanarienvögel in den Salzwiesen freuen.

mehr erfahren
Gegend um Jandía.

Der Naturpark Jandía wartet nordwestlich mit wilder Steilküste auf, dem einsamen Leuchtfeuer am Punta Pesebre, dem Lavafelsen Roque del Morro in wilder Brandung, der kleinen Halbinsel Islote de Cofete und mehr.

mehr erfahren