Observatorium + Franco Baracken – dunkle Vergangenheit und himmlische Gegenwart Fuerteventuras.

Was gibt es zu sehen und entdecken?

Die Kanaren sind nach Hawaii und vor Neuseeland die Top Destination No. 2 für Himmelsbeobachtungen. Die geographische Lage und die extrem klaren und dunklen Nächte lassen den Sternenhimmel fantastisch leuchten. Damit das auch so bleibt, wurden die Kanaren zum UNESCO Lichtschutzreservat erklärt. Strassenbeleuchtung darf nur nach unten strahlen und mehr wird unternommen, damit die Lichtverschmutzung nicht grösser wird.

Auf den Inseln herrscht reger Stargazing Tourismus und auch die Einheimischen sind begeisterte Himmelsgucker. So hat fast jede der Kanaren Inseln ihre eigene Astronomie Vereinigung, die hoch professionell, je nach Budget, eine eigene Sternwarte betreibt. So auch auf Fuerteventura. Die AAF Agrupación Astronómica de Fuerteventura wurde im August 1995 gegründet und betreibt das kleine aber feine Observatorium in der dunklen Ebene um Tefía. Die AAF hat aktuell über 70 Mitglieder, der Chef ist der ambitionierte und umtriebige Señor Carmelo Cabrera. Das AAF ist sehr aktiv. Es öffnet jeden Freitag, ausser an Feiertagen, bei Einbruch der Dunkelheit bis Mitternacht seine Pforten für die Öffentlichkeit, hat 2017 ein europäisches Erasmusprogramm durchgeführt, richtet Fotoausstellungen erstklassiger Astroaufnahmen aus und veranstaltet jährlich die Astronomischen Tage in Puerto del Rosario, die Jornadas de Astronomía und das 2019 zum zwölften mal. Sehr beliebt auch bei Familien mit schon etwas erwachseneren Kindern die Astro Nachwanderungen zum Embalse de Los Molinos. Es wird über das stockdunkle Campo unter fachkundiger Leitung zum Stausee gewandert und der Nachthimmel erklärt, mit leichtem Teleskop erkundet. Wer sich für Astronomie interessiert und auf Fuerteventura ist, sollte auf der Website der Agrupación Astronómica de Fuerteventura vorbeischauen.

Ein Absolutes USP des Observatoriums in Tefía ist die angegliederte Jugendherberge Albergue Juvenil de Tefia mit 70 Schlafplätzen. So kann bis in den frühen Morgen beobachtet und dann übernachtet werden. Bei besonderen Himmelsereignissen werden zweitägige kostenlose Veranstaltungen organisiert. Die ersten 70 Anmeldungen können in der Regel kostenlos in der Herberge übernachten.

So praktisch die Gebäude auch heute mit dem grossen Innenhof, dem grossen Gebäude für Vorträge, die Schlafsäle und die Wirtschaftsgebäude für die Agrupación Astronómica de Fuerteventura sind, so düster ist die Vergangenheit. Das grosse Gebäude mit dem Vortragssaal ist noch harmlos. Wie von aussen leicht zu erkennen, sieht es aus wie ein Flughafengebäude und war Tower, Verwaltungsgebäude und Check-in des ersten Flugfeldes Fuerteventuras, das im Jahr 1941 errichtet wurde. Die umliegenden Gebäude, auch jene den Hang hinunter hinter der Herberge, die recht verfallen sind  und jene am gegenüberliegenden nördlichen Hügel, waren allesamt Baracken für die Strafgefangenen der "91 Batallón Disciplinario de Soldados Trabajadores Penado", vornehmlich politische Gegner, Homosexuelle, "Landstreicher", Menschen, die dem Franco Regime nicht zu Gesichte standen. Das Lager wurde von 1956 bis 1966 betrieben. Eine recht versteckt gelegene Gedenktafel erinnert an die Insassen. Die Gefangenen schufteten in der Landwirtschaft, mussten nachts in den östlichen Bergen Steine klopfen, weil es tagsunter zu heiss war, bauten am Staudamm Embalse de Los Molinos und Presa de las Peñitas und mehr. Die Geschichte findet sich unter dem Ort Tefía.

Aus den Franco Baracken wurde eine Jugendherberge, aus dem Staudamm Embalse de Los Molinos ein Vogelschutzgebiet, aus dem Kalkweg ein Wanderweg. So fand alles eine neue sinvolle und bemerkenswerte Nutzung. Die Zeit heilt alle Wunden. Manchmal, mit viel Glück, ja.

Sehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco Barracken

Für wen lohnt der Besuch?

Die Besichtigung der Anlage ist für jeden Geschichtsinteressierten empfehlenswert. Durch das Einfahrtstor ist eine Kette gespannt. Das Grundstück ist aber ansonsten überall offen und kann betreten werden. Es weisst zwar ein Schild darauf hin, dass das Betreten ausserhalb des Betriebszeiten der Jugendherberge nicht erlaubt sei, es wird aber niemand etwas dabei finden, wenn auf dem Gelände etwas herumspaziert wird, um die Gedenktafeln, das Flughafengebäude etc. anzusehen. Wer sich normal benimmt hat keine Probleme. Aufseher gibt es keinen aber Video Überwachung. Und auch die Gärtner, die dort öfter zu Gange sind, interessieren sich nicht weiter, wenn höflich gegrüsst wird. Auf Fuerteventura ist abseits der Touristen Hot Spots noch alles sehr entspannt und ländlich und das eigene Verhalten bestimmt wie es läuft. 

Die Sternwarte ist natürlich die Attraktion für Astronomiebegeisterte, Romantiker, Naturliebhaber. Die Ausstattung wird immer besser, Teleskope, fotografisches Equipment und seit neuestem auch ein schönes Sonnenteleskop. Am besten es wird auf der Website der Agrupación Astronómica de Fuerteventura nachgesehn, was gerade so alles los ist und an einem der vielen Events wie astronomische Nachwanderungen oder Beobachtungsnächte teilgenommen.

Infrastruktur.

Infrastruktur gibt es ausser der Jugendherberge am Observatorium oder generell in Tefía nicht. Das alte Restaurant an der Bundesstrasse in Tefía wurde 2018 von einem neuen Pächter wieder eröffnet und 2019 bereits wieder geschlossen. Der nächste Spuermarkt und Tankstelle liegen in Antigua. Interessante Gastronomie ist in Ampuyenta zu entdecken. Los Molinos sollte kulinarisch gemieden werden.

Schnell gefunden.

Von der FV-207, die durch Tefía führt, wird auf die FV-221 nach Los Molinos abgebogen. 1,4 Km nach der Kreuzung geht rechter Hand eine kleine Piste zur Windmühle von Tefía ab. Auf dieser 350 m weiter und es wird das Observatorium Tefía erreicht.


Mirrador de Morro Velosa Fuerteventura.

Mehr entdecken in der Umgebung.

Ins Land schauen – Mirrador de Morro Velosa.

Einer der schönsten Aussichtsplätze auf Fuerteventura ist der Mirador Morro Velosa. Der Künstler und Architekt César Manrique entwarf das Gebäude. Vom Morro Velosa wird aus 660 m Höhe der ganze Norden der Insel überblickt. Die Ebene um das Valle de Santa Inés liegt 400 m tiefer, der Montaña Tindaya liegt in der Ferne, der Montaña de Enmedio und Montaña Tabaiba ist ebenfalls zu sehen. Die Westküste breitet sich zur Linken aus und an Tagen, an denen der Passat einige Schönwetterwolken über die Insel treibt, ist es am Mirador Morro Velosa besonders schön.

Ist es windig, kann im kleinen Café hinter den grossen Panorama Scheiben gesessen werden und ins Land geschaut werden. Eine fantastische Aussicht, das Himmelsblau und die Erdtöne Balsam für die Seele.

Auf zwei Stockwerken findet sich ein interessantes Museum. Kostenlos zeigt es viel über Klima, Flora, Fauna und geschichtliches der Insel. Der Mirador Morro Velosa ist für jeden Fuerteventura Besucher Pflichtprogramm. 

Insider Tipp

Eine gute Adresse – Stars by Night!

Wer gerne fachkundig durch den Himmel geführt wird und das an schönen Orten, der ist bei Stars by Night richtig. Seit über 10 Jahren auf Fuerteventura aktiv, Pionier als Stargazing Anbieter auf der Insel.

Geboten werden Beobachtungsnächte in El Jablé, den Dünen von Corralejo, auf Vulkanen bei Wanderungen, Astro-Photokurse, Astrokurse und mehr.
 

Sehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco BarrackenSehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Tefía – Observatorium und Franco Barracken