El Islote de Cofete.

Der Strand.

Eine Islote ist im Spanischen eine Felseninsel. Meist aber nicht notwendiger Weise werden nur unbewohnte Felseninseln so bezeichnet. Die Islote von Las Palmas ist geologisch gesehen das gleiche wie die Islote de Cofete nur in einer XXXL Version und ist mit den Ort Los Colores und El Confital intensiv besiedelt. Wie auch die Islote de Cofete ist auch jene in Las Palmas de Gran Canaria nur mit einem Sandtsreifen mit dem Festland verbunden. In Las Palmas ist das der Playa de las Canteras.

Die Islote de Cofete ist jedenfalls eine wunderschöne Laune der Natur. Wie ein Brückenkopf liegt die winzige Lavainsel, die rund 130 x 190 m misst, im Atlantik verbunden durch eine hundert Meter breite und ebenso lange Sandbrücke, über die auf sie gestiegen werden kann. Links und rechts der Islote der Cofete liegt ein kilometerlanger feiner Sandstrand und ist die See einmal ruhig, dann ist die Islote von kristallklarem, reinstem Seewasser umspült, das intensiv türkisfarben unter der strahlenden Sonne Fuerteventuras aufleuchtet.

Die Islote de Cofete gehört zu den versteckten Naturschönheiten von Fuerteventura, die man sich erarbeiten muss. Nicht wenige Touristen, die das erste mal Fuerteventura anfliegen, sind entsetzt, wenn sie aus dem Fenster blicken. Eine öde, eintönige Landschaft tut sich unter ihnen auf. Wer sich auf macht Fuerteventura zu erkunden, kann Naturjuwele entdecken. Fuerteventura ist eine raue, harte und ursprüngliche Insel. Nichts ausser Sonne, Wind und Wellen bekommt man geschenkt, den Rest, auch ihre Schönheiten, muss sich jeder erarbeiten. 

Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.

Wassersport + Entspannung.

Die Islote de Cofete ist schon etwas ganz Besonderes. Eine Felseninsel umgeben von feinstem Sand. Bei Flut und ruhiger See bildet sich flaches, türkisfarbenes Wasser um sie herum,  in das man sich, zwar mit gegebenem Respekt vor dem Atlantik, hinein wagen kann. Die Islote de Cofete wird einfach jedem gefallen und wenn der Nordost Passat milde ist, dann lässt es sich dort traumhaft am Strand liegen.

Infrastruktur.

Cofete – kein Stromnetz, keine Wasserleitung nur Handynetz. Und so gibt es auch nur ein einfaches Restaurant und das wars.

Seit 2016 ist Cofete auch mit einer offiziellen Busverbindung an Morro Jable angebunden. Ein Unimog Mercedes Bus bringt Touristen sehr dramatisch nach Cofete und zum Leuchtturm Faro de Jandía. Der Bus ist derart, das er locker Afrika in der Regenzeit durchqueren könnte. Zwar etwas übertrieben, aber es gibt dem Touristen ein wenig Abenteuer Feeling. Warum nicht. Das der Bus ab und zu auf der guten Piste von Kleinwägen überholt wird, muss einfach ignoriert werden. Realität existiert nicht. Die Aussenwelt ist immer ein Konstrukt der inneren Wahrnehmung.

Der Weg zum Strand.

Zur Islote de Cofete führen viele Wege. Zum Beispiel ein alter, holpriger Jeepweg vom Istmo de La Pared, oder auch ein alter Hirtensteig direkt vom Mirador de los Canarios zur Islote de Cofete hinunter. Alles recht extravagante Wege zur Islote für Fuerteventura Freaks.

Üblicher Weise wird die Islote de Cofete aber von Cofete aus erreicht. Autos, Motorräder und Quads sind am Strand verboten, allerdings führt im hinteren Teil des Strandes ein Jeepweg der zu einem einfachen Gehöft leitet und von da weiter über den Istmo de La Pared bis nach La Pared führt. Die Piste darf befahren werden, ist aber wegen unzähliger Sandverwehungen und einigen Passagen im Istmo de La Pared nur mit dem 4x4 zu schaffen. All abendlich wird auf der Piste auch der Ziegenfarmer angetroffen, der mit seinem Toyota Hilux verloren gegangene Cabras einsammelt.

Vom Friedhof in Cofete sind es lediglich 3,5 Km bis zur Islote. Wie lange zu Fuss für den Weg benötigt wird hängt stark davon ab, wo gegangen wird. Am Strand geht es kräftezehrend durch tiefen Sand. Schneller geht es im hinteren Teil des Strandes, teils über Piste, teils über gepressten Sand mit einigen Verwehungen. Ein guter Richtwert sind 45 Minuten eine Richtung.


GPS Position:
N 28° 07' 35,1" | W 014° 21' 27,6"


Surfen am Punta de Salinas Jandía Fuerteventura.

Orte + Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Eine Welle an den alten Salinen – Punta de Salinas.

Surfer, die das ganz Besondere suchen, finden sich öfter in Cofete ein. Das sollte aber nur in der Gruppe mit erfahrenem Guide gemacht werden, denn die Küste von Cofete ist wegen Brandung und Unterströmungen extrem riskant. Anfänger und Hasardeure sind dort völlig falsch.

Nicht minder spannend aber deutlich ungefährlicher ist der Break am Punta Salinas nahe dem Leuchtturm Faro de Jandía. Dort bricht eine schöne Welle und da dies nicht breit bekannt und auch sehr entlegen ist, wird das Line-up die meiste Zeit ausgestorben vorgefunden. Nur am Wochenende ist mehr Betrieb, denn am Punta Salinas ist ein offiziell genehmigter Stellplatz, an dem Surffreaks mit ihren VW Bussen das Wochenende verbringen können.

Insider Tipp

Wie ein Brückenkopf 200 Meter im Atlantik – der besondere Sonnenuntergang.

Die Islote de Cofete ragt wie ein Brückenkopf rund 200 Meter in den Atlantik hinein. Auf ihr lassen sich fantastische Sonnenuntergänge erleben. Die Brandung schlägt an die Klippe und die untergehende Sonne spiegelt sich im Wasser. Völlige Einsamkeit. Die wenigen Touristen haben zu der Uhrzeit schon längst wieder den Strand verlassen. Sonnenuntergang auf der Islote de Cofete – ein Muss für Fuerteventura Liebhaber.

Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Die Strände Fuerteventuras: El Islote de Cofete.Fuerteventura Karte der Straende: Die gesamte Insel Fuerteventura im Ueberblick.Fuerteventura Karte der Straende: Halbinsel Jandia und der Parque Natural Jandia.