Museo Arqueológico Insular Betancuria – geplante Wiedereröffnung auch 2019 fraglich.

Was gibt es zu sehen und entdecken?

Seit Jahren ist das Museo Arqueólogico Insular in Betancuria geschlossen. Manch einer denkt, es wird wohl nie mehr seine Tore öffnen. Ein grosser Neubau wurde am Hang hinter dem Museum am historischen Gebäude errichtet. Beide Häuser sind unterirdisch verbunden. Architektonisch schon mal interessant und attraktiv gelöst. Mit der spanischen Immobilien- und Finanzkrise wurde der Bau jedoch eingestellt. Die Neueröffnung wurde für März 2019 angekündigt. Im März der Bau auch so weit endlich fertig, nur komplett leer. Für ein Museum nicht ideal.

Im Sommer 2019 tauchten Zeitungsberichte auf, die von den herrlichen Ausstellungsobjekten in den drei Sälen des Museo Arqueólogico berichteten. Interessanter Weise lasen sich wie so meistens alle irgendwie gleich, nur anders ausgeschmückt. Gängige Praxis, jeder schreibt von jedem ab und dann landet es zeitverzögert in den üblichen Führern. Niemand der Schreiber sitzt wirklich auf der Insel und so wird sich sekundär Quellen bedient. Sunnyfuerte recherchiert selber. Auskunft in der Amtsstube in Betancuria: Die freundliche, etwas etwas verzweifelt wirkende Dame ob der Frage, wann denn endlich eröffnet würde, gibt kryptische Aussagen, in ein, drei Monaten, man weiss nicht. Die Frage nach einem Termin macht die Dame nicht sprach- aber ratlos. Also irgenwann dann einmal, nicht "mañana por la mañana", wie es so schön heisst, nein noch später und unbestimmter "otro día" eben dann. Kann auch heissen: Nie.

Derzeit muss man sich noch mit den beiden Kanonen vor dem Gebäude begnügen, die in den 1740igern vom Inselobersten Col. Melchor Cabera Bethencourt zur Inselverteidigung angeschafft wurden. Lange Zeit wurde vermutet, sie wären bei der Schlacht von Tamasite von Engländern erbeutet worden. Dem ist aber nicht so.

Sehenswürdigkeiten Fuerteventuras: Museum Museo Arqueológico Insular Betancuria

Für wen lohnt der Besuch?

Sunnyfuerte wird berichten.

Infrastruktur.

Infrastruktur siehe Betancuria.

Schnell gefunden.

Anreise siehe Betancuria.


Miguel de Unamuno y Jugo Fuerteventura.

Mehr entdecken in der Umgebung.

Casa Miguel de Unamuno y Jugo – Insel der Verbannten.

Besucher des Museo Arqueólogico Insular, die sich auch für die neuere Geschichte Fuerteventuras interessieren, sollten auch die Casa Unamuno in Puerto del Rosario nicht verpassen. Fuerteventura immer schon die Insel der Verbannten. General Miguel Primo de Rivera deportierte unliebsame Zeitgenossen auf die Insel und liess sie dort endgültig verschwinden.

Deutlich organisierter und systematischrt deportierte General Franco während des spanischen Bürgerkrieges nach Fuerteventura. Er liess das KZ in Tefía errichten, in dem sich einige Antifaschisten tot arbeiten mussten oder erschlagen wurden. Heute erinnert an den Barracken, die noch stehen und heute als Jugendherberge genutzt werden, nur noch eine kleine Gedenktafel dsrsn. Auch ein Observatorium findet sich an den Barracken.

Insider Tipp

Studienreise – auf die Nachbarinsel Gran Canaria.

Historisch Interessierte, die sich mit der Geschichte der Kanaren und Ureinwohner befassen wollen, kommen an Gran Canaria nicht vorbei. Vor allem sollten sie das El Museo Canario in Las Palmas und die Cueva Pintada de Gáldar besuchen. Fuerteventura Urlauber in Morro Jable können das sogar problemlos bei einem Tagesausflug machen, in dem sie eine tolle Überfahrt mit der Jetfähre auf die Nachbarinsel geniessen. In nur 100 Minuten geht es mit Fred Olsen mindestens 5x täglich in beide Richtungen.

Museo Arqueologico Betancuria Fuerteventura.Museo Arqueologico Betancuria Fuerteventura.Museo Arqueologico Betancuria Fuerteventura.Kanonen des Col. Melchor Cabrera Bethencourt aus dem 18. Jhd. Fuerteventura.Kanonen des Col. Melchor Cabrera Bethencourt aus dem 18. Jhd. Fuerteventura.