Sunnyfuerte Magazin – die Insel in Wort und Bild erleben.

Mietwägen – The Fabulous Four von Fuerteventura.

► Wo miete ich den perfekten Mietwagen für meine Bedürfnisse – von Vans für Surfer bis zum Roadster für den Road Trip oben ohne. ►►

Mietwagen Fuerteventura – den richtigen Anbieter für die eigenen Bedürfnisse finden.

Warum nur 4?

► The Fab 4 sind Sunnyfuertes Choice, das Resultat aus über 10 Jahre persönlicher Erfahrung mit Mietwägen. Die haben gelehrt, dass die besten Pakete nicht bei den grossen internationalen Mietwagen Konzernen oder dem „lokalen Tandler an der Ecke des Hotels" zu bekommen sind, sondern in der „goldenen Mitte“ zu finden sind, bei den lokalen Betrieben. Gestandene regionale Unternehmen, seit Jahren am Markt und man muss ja nicht nur Gemüse regional kaufen. Oder ist das bei Mietwägen anders zu sehen?


Für die „goldene Mitte“ interessieren sich die Fuerteventura Freaks, die immer wieder kommen, Erfahrung haben. Gringos, die das erste Mal auf die Insel kommen, halten sich an die Betriebe, die sie von daheim kennen oder im geschäftlichen Umfeld gestellt bekommen. Die „goldene Mitte“ kommt für sie nicht in Frage, weil sie die einfach nicht kennen.


Und dann gibt es noch jene, welche die all-in Pakete buchen, weil es einen Mietwagen „gratis“ dazu gibt. Es macht Spass besonders günstig gekauft zu haben, nur das ist mehr Bauchgefühl –  oder hat’s wer im Einzelnen wirklich nach gerechnet? Das wirtschaftliche Modell der „Paketschnürer“ sind Handelsspannen und Mengenrabatte. Und die sind nicht dazu erfunden worden, um sie an den Kunden weiter zu geben, sondern um damit das eigene, legitime Geschäftsmodell, tragbar zu gestalten: Dem Ersten in der Kette einen Vertriebskanal zu verkaufen, dem Endkunden Komfort anzubieten. Machen Sie sich doch mal die Mühe und „schnüren ein Paket auf“ und suchen selber die besten Angebote direkt beim Anbieter und kombinieren sie zu ihrem eigenen Paket. Sie werden staunen und massgeschneidert ist es auch noch. Nicht umsonst sagt der amerikanische Geschäftsmann: „Kill the man in the middle!“


Das sind The Fab 4 – Sunnyfuertes Choice: So objektiv wie möglich, nicht gesponsert. Jeder hat andere Bedürfnisse und wird in der Liste nicht den Richtigen, sondern den Richtigen für seine Bedürfnisse finden. Ob preiswerter Kleinwagen, schicker Roadster oder Gewerbetransporter: Alles im Programm. Nur bei Amphibienfahrzeuge, da hat die Liste nichts im Programm und muss passen.


1 + 2 – PayLessCar + CICAR.

► PayLessCar und CICAR gehört zu der Unternehmensgruppe der Familie Cabrera und Medina aus Lanzarote. Der Kern ist der Autohandel u.a. als Vertragspartner von Opel mit grossen Betrieben auf vier Inseln. Das Unternehmen „OVECAME“ – Organización Vehículos Cabrera Medina. Daher sind auch die Mietwägen hauptsächlich Opel, laufen nicht sehr lange im Mietwagendienst und werden dann als Gebrauchtwagen an Insulaner weiter verkauft. Aber auch Volvo, SEAT oder FIAT sind im Programm des Autohauses und auch zu mieten. Das Design von CICAR stammt vom renommierten Künstler César Manrique, der auch aus dem Familienumfeld stammt. Er prägte wie kein anderer Lanzarote und hätte 2019 seinen 100dersten Geburtstag gefeiert. Er war u.a. eng mit Pablo Picasso und Andy Warhol befreundet.


Ursprünglich gab es nur CICAR und man fungierte als SIXT Partner. Das ist vorbei. Als der Tourismus boomte, wollten alle ein direktes Stück vom Kuchen. Um den billig Angeboten mit Kleinwagen Parole bieten zu können, wurde PayLessCar gegründet. Die Medina Cabrera Gruppe ist auf allen Inseln vertreten, selbst am Airport von El Hierro, die Familie aktiv im Tagesgeschäft.


Wofür ist PayLessCar gut?

Urlauber, die nur von A nach B wollen, keinen Status brauchen und auch in einem Panda oder FIAT 500 keine Komplexe bekommen, in Sachen Qualität aber nicht den geringsten Abstrich machen wollen, die sollten bei PayLessCar vorbei schauen. Dort wird ihnen perfekt geholfen. Auch wenn es ein 4x4 Panda für die Piste sein soll ist das eine gute Idee. Die Spanier sagen übrigens gerne „Pandita“, weil der so klein ist, ein „kleiner Panda“ eben.


Wofür ist CICAR gut?

Jene, die sich im Urlaub auch Fahrvergnügen leisten wollen, für die ist CICAR die bezahlbare Lösung: Einen schicken neuen FIAT Roadster, einen eleganten Volvo SUV oder einfach einen soliden Mittelklasse Kombi, um mit den Surfboards im Rücken und nicht am Dach auf die Jagd nach der perfekten Welle zu gehen und dabei Kilometer machen wollen. CICAR auf jeden Fall eine erste Adresse.


Was spricht für PayLessCar und CICAR?

  • Moderne, gut ausgestattet neue Autos, technisch 1a und super sauber.
  • Auch schicke Autos wie SUV und Cabrios, die nur bei CICAR.
  • Ansprechende Preise, keine versteckten Gebühren.
  • Super easy und schnell. Retournieren des Autos durch reine Schlüsselübergabe. Keine Inspektion des Autos auf Kratzer etc. Kanarisch locker – schätzen nicht ausnutzen.
  • Vollkasko, kein Selbstbehalt.
  • Zweiter Fahrer gratis.
  • Keine Km Beschränkung.
  • Extras nur Kindersitz und Dachgepäckträger. Nichts wird aufgeschwätzt. Beides gratis wie auch gute Karten und Audio-Führer für Rundfahrten.
  • Faire Tankregelung: Wird das Auto 1/2 übernommen und 1/1 retourniert, erhält der Kunde das Geld dafür, im umgekehrten Fall wird es von der Kreditkarte abgebucht. Den Füllstand gibt der Kunde selber an.
  • Extrem freundliche, fixe und serviceorientierte Mitarbeiter, die auch Deutsch, Englisch und klar Spanisch sprechen.
  • Schalter in der Gepäckhalle. Während auf das Gepäck gewartet wird, kann der Mietwagen klar gemacht werden. Flotter geht nicht.
  • Notfallnummer: 7/24 Hilfe.
  • Kein exzessives Kreditkarten „Blocking“. Lediglich eine Tankfüllung 40,- bis 50,- Euro wird auf der Karte geblockt.


Anmerkung „blocken“ der Kreditkarte: Viele Mietwagen Unternehmen verlangen eine Kaution für einen evtl. Selbstbehalt im Schadensfall, retournieren mit leerem Tank oder auch einfach „nur so“. Basis ist das Kleingedruckte im Mietvertrag, das jeder unterschreibt aber keiner liest, damit rein rechtlich zur Kenntnis genommen und gültig. Recht gebräuchlich ist auf der Kreditkarte des Kunden die Mietgebühr abzubuchen aber gleichzeitig auch einen Betrag zu "blocken", meist 600,- bis 1.000,- Euro, also als ausstehende Forderung beim Kreditkartenunternehmen anzumelden. Das wird Kunden so nie explizit gesagt, was rechtlich ok geht, aber kein gutes Miteinander unter fairen Geschäftspartnern ist. Das findet Sunnyfuerte jedenfalls. Wurde schon der Urlaub mit der Kreditkarte bezahlt und hat der Kreditkarteninhaber das recht übliche 3.000,- Euro Limit pro Monat, kann er schnell und unerwartet im Urlaub „zahlungsunfähig“werden, weil das Limit überschritten ist. Wer keine zweite Karte dabei hat, macht dann ein langes Gesicht und hat Probleme. Spätestens dann findet auch er "Blocking" nicht mehr so toll.


3 – Plus Car.

► Plus Car ist eine Marke der „Anibal y German, S.L“ aus San Bartolomé de Las Palmas, das 1991 gegründet wurde. Es stieg spät in den Mietwagenmarkt von Fuerteventura expansiv ein. Als Preis kompetitiver Anbieter spart man das teure Office und die teuren Parkplätze am Airport. Das macht Sinn. Vermietung läuft auf „Meet and Greet“ Basis, heisst ein Shuttle fährt die Kunden zur Geschäftsstelle. In den USA das Normalste der Welt, in Europa gewöhnungsbedürftig. Plus Car liegt einfach gegenüber dem Airport auf der „anderen Autobahnseite“ und ist sogar zu sehen. Also kein Thema und wer nur Handgepäck hat ist oft schneller, einfach über die Brücke zu Fuss zur grossen Halle im Gewerbegebiet El Matorral hinüber zu spazieren. Dann ist er auch am Schalter der Erste und muss nict warten. „Da drüben“ läuft alles dann so wie bei „denen am Airport“.


Wofür ist Plus Car gut?

Plus Car ist ganz klar mit Kampfpreisen unterwegs aber noch im Qualitäts-Segment angesiedelt und bietet daher auch seine Fahrzeuge vorwiegend in Basisausstattung ohne besonderen Luxus an. Das reicht völlig. Wer einen Kleinwagen sucht und wirklich auf jeden Euro schauen muss, aber ein verlässliches, gut gewartetes Fahrzeug möchte, der sollte sich bei Plus Car umsehen. Plus Car schliesst auch eine Lücke zwischen CICAR und Archipiélago: Es bietet diverse sehr grosse Vans an, die im Nutzungsbereich zwischen „gerade noch privat aber fast schon gewerblich“ liegen. Sportteams, grosse Familien, Clubs et.al. sollten auf jeden Fall die Website von Plus Car im Auge haben.


Was spricht für Plus Car?

  • Moderne, gut gewartete Autos ohne herausragenden Luxus aber sehr zweckorientiert.
  • Sehr gutes Angebot bei „Raumfahrzeugen“ wie Vans, kleinen Transportern et.al.
  • Sehr gute Preise.
  • Keine versteckten Gebühren.
  • Faire Tankregelung.
  • Vollkasko, kein Selbstbehalt.
  • Zweiter Fahrer gratis.
  • Keine Km Beschränkung.
  • Gratis Kindersitz.
  • „Meet and Greet“ – kein grosser Nachteil. Station direkt gegenüber dem Airport, auch zu Fuss möglich.

4 – Archiauto.

► Archiauto ist „Automoviles de Archipiélago Archiauto, S.A.“, ein Betrieb aus Santa Cruz de Tenerife. Es ist das für Ford was OVECAME für Opel ist. Daher gibt es bei Archipiélago viel Ford im Mietprogramm und auch diese gehen nach relativ kurzer Nutzung in den Gebrauchtwagenhandel. Archipiélago liegt im Gewerbegebiet „Costa de Antigua“ südlich des Airport und ist auch die grösste und top moderne Autowerkstatt und -spenglerei auf Fuerteventura. Auch das Gebiet „Costa de Antigua“ ist vom Airport zu sehen.


Shuttle gibt es keinen, aber es ist nur eine Busstation mit der Linie 3, die nach Salinas del Carmen unterwegs ist, oder der Linie 1 directo, die als Schnellbus Costa Calma und Morro Jable ansteuert. Beide Busse halten direkt vor der Ankunftshalle. In Costa de Antigua ist aber ein kleiner Fussmarsch fällig. Alternativ das Taxi, das dort hinüber nur ein paar Euro kostet. Alles kein Thema, wenn das Angebot von Archipiélago gesucht wird.


Wofür ist Archipiélago gut?

Archipiélago ist die Wahl für gewerbliche Unternehmen, die einige Monate für Projekte auf die Insel kommen und keine Autoflotte mitbringen: Telekommunikation, Baugewerke, Energie et.al. Sie mieten allesamt bei Archipiélago, denn dort gibt es alle Arten gewerblicher Transporter, Kleinwagen usw. Alle Fahrzeuge ohne Luxus, Zweckfahrzeuge, alle weiss, fertig. Touristen haben Archipiélago überhaupt nicht am Radar, denn wer will einen Fiesta ohne die geringsten Extras? Einige vielleicht schon, bekommt man normal nur nicht. Bei Archipiélago sollten sich vor allem die vielen Sportteams umsehen, die längere Zeit auf die Insel kommen und viel Material dabei haben wie Radteams. Sie werden genau das finden was sie suchen und preiswert auch noch. Einen grossen gewerblichen Transporter für das Equipment und einen Mannschaftswagen, mit dem normalerweise Arbeitsteams unterwegs sind. Warum nicht, von A nach B geht es auch so nur deutlich preiswerter, wenn auch weniger schick. Nicht vergessen: Die Insel ist 120 Km lang und nur 7 bis 25 Km breit. Das lässt sich auch in spartanischer Ausführung perfekt meistern.


Was spricht für Archipiélago?

  • Autos in top Zustand, technisch wie in Bezug auf Sauberkeit.
  • Unschlagbar im Angebot von „Raumfahrzeugen“, gewerblichen Transportern und ähnlichem auf Fuerteventura.
  • Ansprechende Preise.
  • Keine Km Beschränkung.
  • Auch Langzeitmiete über einen Monat hinaus möglich, was bei allen Anbietern am Airport nicht direkt möglich ist (nur bei Wagentausch und Verlängerung nach einem Monat).
  • Super freundliches Zwei-Damen Team am Sitz in Costa de Antigua.
  • Vollkasko jedoch Selbstbehalt in der Höhe von 600,- Euro. Wagen wird bei der Übergabe und danach gemeinsam auf Schäden und Kratzer inspiziert. Wagen muss in sauberem Zustand retourniert werden.
  • Station liegt exakt 4 Km südlich vom Airport. Mit dem Bus oder Taxi kein Problem.
  • Knackpunkte: Öffnungszeiten, Mo-Fr 8:30-16:00, das verlangt Organisationstalent. Mitarbeiter sprechen nur Spanisch. Auch das lässt sich meistern – man hat Zeit.

Die maximale Belästigung: Darf’s noch ein Extra sein?

► Man kennt es: Endlich angekommen und der Mietwagen Mitarbeiter spult das ganze Salesprogramm ab, dabei möchte man nur an den Beach: Darf es noch eine Navi sein, eine extra Versicherung gegen Schäden aus Lawinenabgängen vielleicht, denn die sind leider nicht gedeckt und anderer Blödsinn soll einem noch angedreht werden. Wüsste man nicht, dass der arme Mensch hinter dem Tresen das machen muss, würde man einfach sagen: „Halt die Klappe und gib den Schlüssel her!“ All das braucht man nicht! Wer sich auf Fuerte verfährt, dem sollte der Führerschein entzogen werden. The Fab 4 belästigen mit all dem nicht. Sie haben auch nichts davon im Angebot. Daher geht es auch an ihren Schaltern deutlich flotter weiter. Einfach mal beobachten wer es nicht glaubt.


Geiz ist geil! Wer sagt das?

► Eigentlich ist ja Geiz eine der Todsünden, also für den Katholiken jedenfalls. Und abgesehen davon, ist er auch dumm bis lustfeindlich. „Clever ist sexy!“ – so müsste es heissen. Wer vor hat Siebeneurofünfundachzig rauszuquetschen, um sich darüber den ganzen Urlaub tierisch zu freuen und es cool findet, mit einem bunt leuchtenden Armaturenbrett unterwegs zu sein – Bitteschön. Wenn die Karre am schönen, einsamen Strand den Geist aufgibt und keine Hilfe zu erreichen ist, nicht mehr so cool.


Wer sich auf The Fab 4 konzentriert, wird garantiert gut bedient werden und ein erstklassiges Angebot in Bezug auf Leistung und Preis bekommen. Fair, ehrlich, geradeaus und sympathisch. Es werden regionale Unternehmen unterstützt, die Mitarbeitern langfristige Dienstverhältnisse bieten, nicht nur schlecht bezahlte Saisonjobs. Wer öfter kommt, wird nach den Jahren die Mitarbeiter kennen und herzlich kanarisch begrüsst werden. Das Personal arbeitet gerne in diesen Familienbetrieben und fühlt sich als wichtiger Bestandteil dessen. Und das merkt man in Sachen Servicebereitschaft und Freundlichkeit. Auch das ist etwas Wert und sollte nicht unerwähnt bleiben! Und nicht zu vergessen, diese Unternehmen sind auch jene, die ihre Steuern auf dem Archipel entrichten und nicht in Luxemburg beispielsweise.


Mehr Wissenswertes zum Thema:

Archipiélago Renting

CICAR

PayLessCar

Plus Car


Anmerkungen.

  • Die Nummerierung 1 bis 4 ist kein Ranking.
  • Kein Sponsored Content, kein Product Placement, keine Affiliate Links.
  • Basis: Persönliche Erfahrungen aus über 10 Jahren. Ein objektiver Versuch, wie alles nicht Wissenschaftliche, eine persönliche Perspektive der Realität.