Baja del Junguillo aka Playa de Junguillo.

Der Strand.

Erst noch auf Asphalt durch das einsame Tal Valle de Santa Inés, dann auf holpriger Piste in die völlige Küsteneinsamkeit, Kilometer später wird "in the middle of nowhere" der Baja de Junguillo aka Playa de Junguillo erreicht. Am Strand wundert sich der Besucher über das bunkerartige Bauwerk, die weissen kleinen Wände, die irgendwie zwecklos in der Gegend stehen und vor dem Ganzen ein verwachsener Brunnen, aus dem selbst im Hochsommer klares Wasser sprudelt. Ungenutzt versickert es in der Gegend und hat schon einen Minisumpf entstehen lassen.

Der "Bunker" stellt eine klassische Zisterne da, in der das Wasser, das permanent auch im Hochsommer unterirdisch im Barranco de Junguillo fliesst, gefasst wird. In einem System aus Klärbecken setzt sich der mitgeführte Schlick ab, der gelegentlich abgegraben werden muss und klares Wasser sprudelt dann aus der "Quelle". Die weissen Wände waren Teil einer WC Anlage. Das Ganze wurde von der Gemeinde gebaut und war als Service für die vielen einheimischen Camper gedacht, welche gerne die Sommermonate am Meer verbringen. An ausgewiesenen Stellplätzen ist dies erlaubt und kostenlos. Auch heute noch ist der Baja del Junguillo aka Playa de Junguillo im August dicht von Campern besiedelt. Die Instandhaltung der Zisterne und Sanitäranlagen in der Einöde dürfte zu aufwändig und teuer gewesen sein und so lässt man sie einfach nach guter spanischer Manier verfallen. Ein schönes Bild gibt dies nicht ab.

Baja de Junguillo aka Playa de Junguillo trägt seinen Namen von einer Narzissen Art der "el junquillo" bzw. der "Jonquille". Botanisch korrekt heisst sie Narcissus jonquilla. Sie liebt wie alle Nelken feuchte Gebiete. Ursprünglich kam sie nur auf der iberischen Halbinsel vor und wurde als Kunstpflanze für den Garten gezüchtet. Als Gartenflüchtling verwilderte sie und verbreitete sich auch nach Südfrankreich und Italien und irgendwie kam sie wohl auch auf die Kanaren Insel Fuerteventura.

Die Strände Fuerteventuras: Baja de Junguillo

Wassersport + Entspannung.

Da die Camping Stellplätze am Baja de Junguillo aka Playa de Junguillo derzeit (Stand Winter 2019) nicht erreichbar sind, da schwere Regenfälle den Weg im Barranco weggerissen haben, ist mit campen am Meer nichts. Weiter oberhalb im Barranco, direkt nach dem Abzweig vom Camino Junguillo und kurz bevor der Weg weggerissen wurde, können aber eine Handvoll Wohnmobile stehen. Wann der Weg durch den Barranco wieder aufgeschüttet wird, steht in den Sternen. Hilfreich wäre  z.B., wenn ein Familienmitglied des zuständigen Gemeindebediensteten dort gerne den Sommer 2019 verbringen würde.

Infrastruktur.

Jene die vor haben am Bajo de Junguillo zu campen, sollten mit gefüllten Vorräten, Trinkwasser und Tank anrücken. Im Ort Valle de Santa Inés findet sich noch ein Tante Emma Laden, ein Café in dem auch Brot gekauft werden kann und ein touristisches einfaches Restaurant. Da das eine ziemliche Ecke vom Bajo de Junguillo ist, wird man den Ort, besonders wenn der Camino Junguillo mal wieder in schlechtem Zustand ist, mit einem Camper selten anfahren. Eine Enduro Huckepack am Camper wäre purer Luxus aber sinnvoll. Wie die Chemie Entsorgung auf Fuerteventura funktioniert, findet sich unter "campen".

Der Weg zum Strand.

Der Beschreibung des Weges zum Playa Playa Valle de Santa Inés folgen und an der beschriebenen dreiecksförmigen Kreuzung linker Hand nach Süden abbiegen. An der Kreuzung steht ein grosses Schild, das nach links den "Camino JUNQUILLO" und nach rechts den "playa del VALLE" ausweist.

Nun exakt 6,1 Km der gut auszumachenden Haupt-Piste folgen und sich von keinem Abzweig links oder rechts verführen lassen, bis die Haupt-Piste in einen Wasserlauf hinunter führt, den Barranco del Junguillo. Dort müsste der Kilometerzähler nun etwas mehr als 6 Km drauf haben. Dort, fast am Ziel, steht sinniger Weise auch der erste Wegweiser. Rechter Hand zur Küste hinunter, 300 m durch den Barranco, liegt der Baja del Junguillo, wie er offiziell heisst. Gemeinhin wird er aber als "Playa de Junquillo" bezeichnet.

Vom Wegweiser geht es steil aufwärts die Küste entlang Richtung Süden weiter zur "Caleta Jimosa". Dieses Stück ist aber nur noch mit einem 4x4 Offroader befahrbar. Auch nach starken Regenfällen wird die Piste zum Baja del Junguillo an manchen Stellen, wo sie durch Wasserläufe gequert wird, für normale Autos unpassierbar. Der Zustand einer Piste kann sich auf Fuerteventura täglich ändern. Schickt die Gemeinde eine moderne Pistenmaschine, kann eine entlegene Piste perfekt wie eine Asphaltstrasse sein. Ein subtropischer Regentag und die Piste kann von den Wassermassen völlig zerstört sein und nur noch für Geländefahrzeugen passierbar sein.


GPS Position:
N 28° 27' 39,5" | W 014° 07' 05,03"


Ecomuseo de Alcogida in Tefía Fuertventura.

Orte + Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Die alten Bauernhäuser von Tefía.

Das Ecomuseo de Alcogida in Tefía gibt dem Besucher einen wunderbaren Einblick in das harte und entbehrungsreiche Leben der Majoreros. Das Museum ist keineswegs aus der Retorte sondern "echt". Als die Landwirtschaft niemanden mehr ernähren konnte, kaufte die Gemeinde die Höfe der Familien auf und renovierte sie in den Originalzustand nach Vorgaben der Universität Las Palmas.

Nun ist dort alles im Detail zu sehen, wie gelebt und gekocht wurde, wie Tiere gehalten wurden, selbst die Ochsenmühle, die das Getreide gemahlen hat, ist wie alles funktionsfähig und in Betrieb. Eine besonders schöne Idee, dass in jedem Gehöft Einheimische arbeiten und Gegenstände im traditionellen Handwerk herstellen: Korbbinderei, Töpferei, Weben, Tiefstickerei und wenn man Glück hat, wird auch gerade ein Brot gebacken. Das Kunsthandwerk kann direkt vom Handwerker gekauft werden und ist ein besonderes und sinnvolles Souvenir oder Mitbringsel.

Insider Tipp

Auf Fuerteventura gibt es keine Campingplätze – stimmt nicht!

Oft zu hören, es gibt keine Campingplätze auf Fuerteventura. Das stimmt nicht, nur sehen sie ganz anders aus, als sich das ein Mitteleuropäer vorstellt. Es sind planierte Stellplätze am Meer, auf denen legal bis zu einer Woche kampiert werden darf. Wasser, Strom, Sanitäranlagen etc. Fehlanzeige, dafür gratis. So ist Camping Platz auf Fuerteventura. Was alles Camping Platz ist, das veröffentlich das Cabildo de Fuerteventura auf seiner Website und das auch nur auf spanisch.

Darüber hinaus gibt es Sommerstellplätze, welche die Gemeinden aber nur an Residente vergeben und das kostenlos. First come first serve Prinzip. Wer als erster am Gemeindeamt anklopft, bekommt einen Stellplatz, sind die weg, gibt es eine Warteliste. Was binnen zwei Wochen nicht bezogen wird verfällt nämlich. Manche Stellplätze, wie jener in Pozo Negro, bekommen von der Gemeinde sogar gratis Strom und Wasser gestellt. Der Hintergrund dieser Stellplätze ist jener, dass Einheimische ihre Wochenenden am liebsten mit der Familie am Meer verbringen und wer die Mittel hat einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil besitzt. Er wird als mobiler Zweitwohnsitz am Meer betrachtet. An diesen Stellplätzen gibt es auch die Möglichkeit der kostenlosen Chemieentsorgung.

Die Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloDie Strände Fuerteventuras: Baja del Junguillo aka Playa de JunguilloEl junquillo, die Jonquille bzw. Narcissus jonquilla.El junquillo, die Jonquille bzw. Narcissus jonquilla.Fuerteventura Karte der Straende: Die gesamte Insel Fuerteventura im Ueberblick.Fuerteventura Karte der Straende: Die Strände des Valle de Santa Ines.