Wissenswertes über Fuerteventura: 20 Fragen – 20 Insider Antworten.

► Die am häufigsten gestellten Fragen über Fuerteventura – hier sind die Antworten. ►►

Die 20 häufigsten Fragen über Fuerteventura.

1 - Wo gibt es die schönsten Strände auf Fuerteventura?

2 - Wo sind die Dünen auf Fuerteventura?

3 - Wo ist es am wärmsten in Fuerteventura?

4 - Wie warm ist das Wasser auf Fuerteventura?

5 - Wie oft regnet es in Fuerteventura?

6 - Kann man im Winter auf Fuerteventura baden?

7 - Woher kommt der helle Sand auf Fuerteventura?

8 - Wie sicher ist Fuerteventura?

9 - Was verdient man auf Fuerteventura?

10 - Wie teuer ist es auf Fuerteventura?

11 - Hat Fuerteventura einen Vulkan?" Wie viele Vulkane gibt es auf Fuerteventura?

12 - Wann ist das beste Wetter auf Fuerteventura?

13 - Wo ist es windstill auf Fuerteventura? Wo ist es am windigsten auf Fuerteventura?

14 - Wann ist die beste Zeit für Fuerteventura?

15 - Wie hoch sind die Wellen auf Fuerteventura?

16 - Wo kann man auf Fuerteventura Surfen?

17 - Kann man das Leitungswasser in Fuerteventura trinken?

18 - In welchem Ort auf Fuerteventura ist am meisten los?

19 - Wo kann man auf Fuerteventura am besten Urlaub machen?

20 - Ist Fuerteventura in der EU?

Die 20 Insider Antworten.

1 - Wo gibt es die schönsten Strände auf Fuerteventura?

► Canarios nennen Fuerteventura den Strand der Kanaren. Nirgendwo gibt es schönere Strände auf dem Archipel. Was als schönster Strand empfunden wird, das ist eine sehr subjektive Sache. Jene, die Sunnyfuerte als bemerkenswert empfindet, sind im Artikel „Der Strand der Kanaren – 10 aussergewöhnliche Strände + Buchten auf Fuerteventura.“ zu finden.


2 - Wo sind die Dünen auf Fuerteventura?

► Auf Fuerteventura existieren zwei grosse Dünenfelder, eines im Norden und eines im Süden. Jenes im Norden heisst El Jable, wird aber auch gerne Grande Dunas de Corralejo genannt. Es schrumpfte durch die Küstenstrasse mittlerweile auf eine Grösse von 18 Km2, ist aber immer noch das grösste Wanderdünengebiet Europas. Die Dünen im Süden tragen den Namen Istmo de La Pared und stellen mit ihren 4,2 Km die schmalste Stelle von Fuerteventura dar. Sie sind das Bindeglied zur Halbinsel Jandía. Wissenswertes zu El Jable hier, zum Istmo de La Pared hier.


3 - Wo ist es am wärmsten auf Fuerteventura?

► Die höchsten mittleren Küsten (!) Temperaturen werden auf Fuerteventura an der Ostküste im Süden in der Gegend um Costa Calma und Morro Jable gemessen. Das Temperaturmittel liegt dort im Juli und August tags bei 29°C und nachts bei 20°C. Deutlich wärmer wird es im Landesinneren in Regionen, in denen der Nordost Passt die Augusthitze nicht kühlen kann. Eine Temperaturtabelle findet sich hier.


4 - Wie warm ist das Wasser auf Fuerteventura?

► Der Atlantik wird um die Kanaren nie richtig warm, aber auch nie sehr kalt. Einer Klimaanlage gleich, trägt er dazu bei, das Inselklima über die Jahreszeit recht konstant zu halten. So kommen die Kanaren zu ihrem Namen die Inseln des ewigen Frühlings. Die tiefsten Temperaturen erreicht der Atlantik im Februar und März mit 17°C, die höchsten im August, September und Oktober mit 20°C. In Lagunen wie am Punta de la Barra nahe El Cotillo, am Playa de la Caleta auf der Isla de Lobos oder jener am Playa de la Barca nahe Costa Calma, wird das Wasser um die Mittagszeit deutlich wärmer. Eine Temperaturtabelle findet sich hier.


5 - Wie oft regnet es auf Fuerteventura?

► Fuerteventura weisst einen jährlichen Niederschlag von 114 mm/m2 auf. Das ist ein Achtel jenes Deutschlands (über alle Bundesländer gemittelt). 114 mm/m2 ist aber ein recht hypothetischer Wert, denn Fuerteventura wird regelmässig von langen Dürreperioden heimgesucht, in denen es das ganze Jahr oder mehrere Jahre gar nicht oder nur sehr wenig regnen kann. Die Niederschläge gehen nicht als sanfter Dauerregen ab, sondern in subtropischen Platzregen. Regentage bedeuten also heftiger, kurzer Starkregen, gefolgt von blauem Himmel. Im Januar kann das an 7 Tagen der Fall sein, das ist die Spitze, im Juni, Juli und August ist die Wahrscheinlichkeit annähernd Null. In allen anderen Monaten sind diese Niederschläge an plus minus 3 Tagen möglich. Eine Tabelle der Regentage findet sich hier.


6 - Kann man im Winter auf Fuerteventura baden?

► Ja natürlich. Fuerteventura liegt in den Subtropen am 28. Breitengrad. Die Sonne ist auch im Winter sehr intensiv. Wem 17°C als Abkühlung nicht zu kalt sind, der kann baden gehen. Urlauber, die es wärmer mögen, suchen sich eine der vielen Lagunen, in denen das Wasser über den Tag deutlich wärmer wird. Empfehelenswert sind die Lagunen am Playa de la Barca, Punta de la Barra und Playa de la Caleta.


7 - Woher kommt der helle Sand auf Fuerteventura?

► Der helle Sand von Fuerteventura besteht aus Muschelkalk, wurde also von den Gezeiten langsam gemahlen. Wer ihn mit einer Lupe ansieht, kann dies leicht feststellen. Er kommt nicht aus der Sahara, wie das öfter behauptet wird. Calima Wetterlagen, heisser Wüstenwind aus Westafrika, führen jedoch zum Sandeintrag aus der Sahara. Der ist jedoch sehr gering und nur in den Dünen El Jable nachweisbar. Dort sind es 20 bis 80 Gramm Sahrastaub pro m2, der sich dort über die gesamte Entstehungsgeschichte der Insel angesammelt hat. Mit einer Lupe kann er nicht mehr ausgemacht werden. Der Sand der schwarzen Strände von Fuerteventura, hat vulkanischen Ursprung. Mehr zu den weissen Stränden von Fuerteventura hier, zu den schwarzen Stränden hier.


8 - Wie sicher ist Fuerteventura?

► Spanien ist ein sehr sicheres Land, deutlich sicherer als Deutschland. Die Zahlen sprechen für sich: Verübte Straftaten pro 100.000 Einwohner Deutschland 5.200, Spanien 2.377. (Quelle: Statista). Da in Spanien jedes Delikt im Gegensatz zu Deutschland verfolgt wird, die Exekutive hart durchgreift und Diversion ein nicht bekanntes Rechtsmittel ist, wäre die Kriminalität derart gewichtet im Verhältnis noch niedriger. Auf den Kanaren ist die Kriminalität noch einmal deutlich niedriger als im gesamt spanischen Mittel, die durch die Hotspots Madrid und Bilbao als Ausreisser verzerrt wird. Mehr zum Thema Sicherheit auf Fuerteventura hier.


9 - Was verdient man auf Fuerteventura?

► Als Angestellter sehr wenig. Meist wird nur der spanische Mindestlohn bezahlt bei befristeten Dienstverträgen, die selten ein ganztags Job sind. Mehr zum spanischen Mindestlohn, Dienstverträgen und den Joboptionen auf Fuerteventura lässt sich hier nachlesen.


10 - Wie teuer ist es auf Fuerteventura?

► Pauschalurlaube sind in Ägypten und der Türkei günstiger als auf Fuerteventura. Das Preisniveau in den Touristen Hotspots in Bezug auf Lebensmittel, Gastronomie, Cafés und Bars tendiert in die Richtung jenes, das Mitteleuropäer gewohnt sind. Ausserhalb dieser Spots ist es deutlich billiger als z.B. in Deutschland. Ein Cappuccino kostet zwischen € 1,20 - € 1,40, ein grosses Bier zwischen € 2,00 und € 2,50. Da Fuerteventura eine EU Sonderwirtschaftszone ist, sind Diesel und Benzin billiger, Rauchwaren, Brannt- und Schaumweine deutlich billiger. Die Steuer auf Lebensmittel, besonders auf Grundnahrungsmittel, ist generell deutlich geringer als in Mitteleuropa. Fuerteventura gilt in Bezug auf die Lebenshaltungskosten auf dem kanarischen Archipel als teure Insel. Teneriffa und Gran Canaria sind deutlich günstig, da sich die Wettbewerbssituation dort ganz anders darstellt. Details zur EU Sonderwirtschaftszone, exakt ZEC, Zona Especial Canaria, findet sich hier.


11 - Hat Fuerteventura einen Vulkan? Wie viele Vulkane gibt es auf Fuerteventura?

► Auf Fuerteventura finden sich auf Grund der Entstehungsgeschichte der Insel exakt 24 Vulkane. Mehr zum Vulkanismus von Fuerteventura sowie eine Tabelle mit den GPS Koordination aller Vulkane der Insel, findet sich hier.


12 - Wann ist das beste Wetter auf Fuerteventura?

► Wer das klassische Urlaubswetter sucht, Sonne, Strand und Meer, der findet im Juni, Juli und August das beste Wetter. Garantiert kein Regen, immer Sonne, die höchsten Luft und Wassertemperaturen. Eine Tabelle mit allen Daten zu Temperatur, Wasser und Luft, Regentagen und mehr, findet sich hier. Der Artikel „Das Wetter auf Fuerteventura – die ganze Wahrheit.“ gibt einen Gesamtüberblick.


13 - Wo ist es windstill auf Fuerteventura? Wo ist es am windigsten auf Fuerteventura?

► An der Küste von Fuerteventura ist es immer windig. Wie stark der Wind bläst, hängt von der Jahreszeit ab, denn der bestimmende Nordost Passat ist ein thermischer Wind. Starkwindzeit ist in den Monaten Juni, Juli, August. Dann fegt es heftig, die Zeit der Windsurfer und Kitesurfer. Im Oktober und September lässt der Wind deutlich nach. Dann erreicht auch der Atlantik seine höchste Temperatur. Die beste Zeit zum Sonnen und Baden auf Fuerteventura. Eine detaillierte Windtabelle ist hier zu finden.


14 - Wie hoch sind die Wellen auf Fuerteventura?

► Die Wellenhöhe im Mittel hängt wie beim Wind von der Jahreszeit ab. Die Monate Dezember, Januar, Februar sind jene mit den meisten Tagen, in denen die Wellen Fuerteventuras höher als 3 m sind. Eine detaillierte Tabelle nach Monaten ist hier zu finden.


15 - Wann ist die beste Zeit für Fuerteventura?

► Das kommt darauf an, was auf Fuerteventura gesucht wird. Urlauber die Sonne und Meer suchen, sollten im Juni, Juli und August auf die Sonneninsel kommen. Wind- und Kitesurfer werden auch in diesen Monaten am besten bedient. Wellenreiter haben die Monate Dezember bis Februar im Auge. Sportler, die sich auf einen Wüsten Ultramarathon vorbereiten kommen im August. Triathleten, die für den Ironman auf Hawaii trainieren, präferieren wiederum andere Monate. Birdwatcher lieben die Zeit der Zugvögel, wenn die Vögel auf der Insel brüten und überwintern. Stargazer schätzen die Zeit vom Herbst in den Winter hinein. Dann gibt es in der nördlichen Hemisphäre am meisten zu sehen. Die beste Zeit? Kommt eben drauf an.


16 - Wo kann man auf Fuerteventura surfen?

► Wellenreiter sind am besten im Norden von Fuerteventura aufgehoben. Hier bieten sich der Northshore nahe Corralejo, die Strände von El Cotillo und auch jene von Tindaya an. Auch am Hausstrand von La Pared sind Wellenreiter aktiv. Die beiden heissesten Spots für Windsurfer und Kitesurfer finden sich in Costa Calma und südlicher. In Norden sind die Stränden von El Jable nahe Corralejo und am Stadtstrand von El Cotillo die Spots für Kitesurfer. Mehr Infos: Die beliebtesten Spots für Windsurfer. | Die Insider Spots für Windsurfer. | Die beliebtesten Spots Kitesurfer. | Die Insider Spots für Kitesurfer. | Die beliebtesten Spots für Wellenreiter. | Die Insider Spots für Wellenreiter.


17 - Kann man das Leitungswasser auf Fuerteventura trinken?

► Hängt davon ab, denn das Wasser aus der Leitung ist von der Qualität auf Fuerteventura sehr unterschiedlich. Es kommt aus verschiedenen Meerwasser Entsalzungsanlagen und muss teils einen weiten Weg durch ein marodes Leitungsnetz zurück legen. Wer es trinkt, wird kaum daran sterben, sehr bekömmlich ist aber keines dieser Leitungswasser, denn sie stammen allesamt aus Osmose Anlagen. Es ist ratsam abgepacktes Wasser zu kaufen und zu trinken. Wer das nicht mag, kann eine Pumpe mit Keramikfilter in den Koffer packen, die sich auch an einen Wasserhahn anschliessen lässt. Tipps, wie das Leitungswasser von Fuerteventura aufbereitet und getruken werden kann, finden sich hier.


18 - In welchem Ort auf Fuerteventura ist am meisten los?

► Touristen, die sich in Sachen Nachtleben Ibiza oder Mallorca erwarten, werden schwer enttäuscht werden. Fuerteventura ist sehr ruhig. Der einzige Ort, der ein passables Nachtleben für Touristen anbietet ist Corralejo. Das Nachtleben der Einheimischen findet in der Hauptstadt Puerto del Rosario statt. Touristen werden keine angetroffen. Ein Überblick über das Nachleben von Corralejo hier, jenes von Puerto del Rosario hier.


19 - Wo kann man auf Fuerteventura am besten Urlaub machen?

► Wieder hängt es davon ab, was der Urlauber sucht. Den schönsten Badeurlaub wird der Urlauber wohl im Süden an der Ostküste verbringen, in Costa Calma oder Morro Jable. Wer schöne Strände und auch einwenig Nachtleben sucht, der sollte im Norden um Corralejo urlauben und die Strände von El Jable nutzen. Wellenreiter machen am besten im Norden der Insel Urlaub, in El Cotillo, Lajares, Corralejo geht auch noch. Wind- und Kitesurfer sollten jedenfalls Costa Calma als No.1 Destination im Auge haben. Wer seinen Urlaub voll dem Sport widmen möchte, für den ist Las Playitas mit seinem Sport Ressort im Süden ganz klar die Top-Destination. Golfer, die auf den Luxus eine 5 Sterne Hauses nicht verzichten wollen und abends auch einmal ins Casino wollen, die sind in Caleta de Fuste am besten aufgehoben. Fuerteventura bietet vieles, das ist nur ein Auszug. Am besten auf Sunnyfuerte unter Aktivitäten nachsehen, welche Location am besten für die Urlaubswünsche passen würde


20 - Ist Fuerteventura in der EU?

► Eine kuriose Frage, natürlich, denn Fuerteventura ist spanisches Hoheitsgebiet. Verwirrung stiftet bei Touristen öfter die ZEC, die Zona Especial Canaria, eine EU Sonderwirtschaftszone. Auf Fuerteventura gelten steuerlich andere Regeln als im Spanien der Peninsula. Raucher, Branntwein und Schaumwein Trinker profitieren davon, auch wer seinen Tank füllen will und anderes ist daher deutlich billiger. Die ZEC hat aber auch wesentliche Auswirkung auf den Warenverkehr, auf und vom Archipel, auf die Unternehmensbesteuerung und mehr. Wen das interessiert, der kann das hier genau nachlesen. Fuerteventura ist EU und jeder EU Bürger geniesst hier alle Vorteile wie im Rest der EU. Nur steuerlich, da ticken die Uhren anders. Informationen zur ZEC finden sich hier.

Welle