Sunnyfuerte Magazin – die Insel in Wort und Bild erleben.

Morro Jable – Tagesausflug nach Las Palmas de Gran Canaria.

► Von Costa Calma + Morro Jable zu einem der schönsten Stadtstrände der Welt – mit der Fähre zum Playa de las Canteras Las Palmas de Gran Canaria. ►►

Playa de las Canteras Las Palmas de Gran Canaria.

Über den Atlantik – Schlemmen, Strand, Kultur und shoppen.

► Die einen sehen Fuerteventura als Sonnenparadies, in dem sich auch im europäischen Winter an herrlichen weiten und einsamen Sandstränden in der Sonne liegen lässt und ein erfrischendes Bad im türkisfarbenem Atlantik genommen werden kann. Für andere ist es das Paradies für Surfer, in dem für Wellenreiter immer eine coole Welle läuft, Wind- und Kitesurfer ganzjährig mit guten Windbedingungen rechnen können.


Aber Fuerteventura kann soviel mehr: Reiseziel für Birdwatcher und Stargazer, optimaler Trainingsspot für Triathleten, wandern ist auch ganz einzigartig. Für Yoga bietet die Landschaft ein ganz besonderes Ambiente, die Liste ist lang, was diese so karge aber doch so spannende Insel alles kann. Erlebnisreiche Ausflüge aus den Touristenspots lassen sich auch unternehmen, an die nur wenige denken. Im Norden der Insel vom Hafen des Ortes Corralejo hinüber zur Isla de Lobos. Das ist noch Standard. Ein Tagesausflug hinüber nach Lanzarote, das machen schon weniger.


Urlauber im Süden, die in Costa Calma oder Morro Jable wohnen, könnten zu einem besonderen Erlebnis starten: Einen Besuch auf der Nachbarinsel Gran Canaria. In nur 100 Minuten Fahrzeit ist mehrmals pro Tag hin- und retour Las Palmas de Grand Canaria zu erreichen. Dort wartet mit dem Playa de las Canteras einer der schönsten Stadtstrände der Welt, der Mercado del Puerto lädt zu Gaumenfreuden, die „Vegueta“, die Altstadt, glänzt durch viel Kultur. Darüber hinaus ist Las Palmas de Gran Canaria ein Einkaufsparadies. Es bietet alles und ist auf Grund der steuerlichen Sonderstellung der Kanaren sehr preiswert. Las Palmas, die 7. grösste Stadt Spaniens, in Deutschland wäre sie auf Rang 5, in deren Grossraum 1/3 der Bevölkerung des gesamten kanarischen Archipels lebt. Und doch ist sie eine charmante, übersichtliche Stadt. Das machen ihre vielen kleinen Stadtviertel mit eigenem Charakter aus, wie Santa Catalina, El Confital, Los Colores oder z.B. La Florida, mit seinen bunten Häusern am Hang.


„Reisen, das ist mal was Nützliches. Da kriegt die Fantasie zu tun“ *).

► So eine Seereise, das hat was. Aufzubrechen, in den Atlantik hinaus zu fahren, kein Land mehr zu sehen und dann heisst es: „Land in Sicht!“. Las Palmas de Gran Canaria liegt vor dem Fährgast, das später, sehr romantisch, wieder im letzten Licht verlassen wird. Fantastisch! Wie oft macht man das? Wer hat es schon gemacht? Wenige. Im Süden von Fuerteventura die Chance dazu und so komfortabel auch noch.


Wer in Morro Jable urlaubt, der geht nach dem Frühstück zu Fuss in den Hafen und läuft aus, in den weiten Atlantik, zu einer kleinen Seereise. Aufregend und spannend, erwartungsreich. Von Costa Calma bequem mit der Buslinie 1 direkt in den Fährhafen. Die Überfahrt mit der Jetfähre, die LKW beladen ist, mit 70 Km/h Spitze rasant über das Wasser. Die Jetmotoren mit 30.000 PS Leistung, treiben das Monster mit verblüffender Leichtigkeit an. Formel 1 auf dem Wasser, ein Erlebnis. An Board Bistro, Shop, Internet, Sat TV und klar, Spielplatz für die Kids. Man ist in Spanien. Zurück am Abend, rechtzeitig, um noch das Buffet im Hotel zu schaffen. In Las Palmas ab Hafen alles zu Fuss. oder für ein paar Euro bequem mit dem Bus.


*) Luise Ferdinand Céline


Las Canteras – zu einem der weltschönsten Stadtstrände.

► Einlaufen in einen Hafen, das ist immer etwas Besonderes. Wer es noch nie erlebt hat, wird nach diesem Tripp wissen warum. Im historisch bedeutenden „Puerto de la Luz“ wartet auch gleich eines der drei Bus Terminals von Las Palmas auf die Fährgäste. Dort die Linie 1 oder 2 bestiegen, sind alle folgenden Ziele zu erreichen. Wer lieber zu Fuss unterwegs ist, auch das eine Option.


Die Linie 1 oder 2 verlässt alle fünf, zehn Minuten das Busterminal. Schon an der zweiten Stationen, dem „Mercado  del Puerto“, wird der Bus wieder verlassen. Von dort sind es 50 Meter an den Stadtstrand von Las Palmas, den Playa de las Canteras. Er gilt mit der Copacabana als einer der schönsten Stadtstrände weltweit. Zum Unterschied zur Copacabana ist es an ihm aber absolut sicher. Schon im 19. Jhd. wurde er von der britischen High Society angesteuert. Agatha Christie schrieb dort an „Tod auf dem Nil“ und am „La Puntilla“ drehte John Huston mit Gregory Peck den Film „Moby Dick“. Kaum bekannt. Der Strand ist einzigartig. Kilometerlanger feiner Sand, der frühmorgens durchgesiebt wird, ein in 300 Meter Entfernung vom Sand vorgelagertes Riff, welches den Atlantik zur Badewanne gestaltet. Ganz im Westen am Strandende Klippen, die einen Reef Break für den Surfer erzeugen. Wenn die Locals Feierabend haben, reiten sie dort die Wellen ab. Dann wird es dort sehr belebt.


An den Klippen im Westen lag auch das erste Elektrizitätswerk des kanarischen Archipels, das „CICER“. Kein Geringerer als der auf Fuerteventura so legendenumwobene Don Gustavo von Cofete, Gustav Winter, leitet als Ingenieur den Bau. Vom Osten, „La Puntilla“, bis nach Westen, „Las Canteras“, 2,5 Km wunderschöner autofreier Paseo mit Cafés und Restaurants und davor feinster Sandstrand. Traumhaft! „Las Canteras“ heisst übrigens „die Steinbrüche“. An den Klippen wurde vulkanisches Baumaterial gebrochen, u.a. für die Kathedrale Santa Ana, die daher so tief schwarz ausfällt.


Schlemmen im Mercado del Puerto von Las Palmas.

► Vor oder nach dem Playa de las Canteras sollte der Mercado del Puerto besucht werden. Ein wunderschönes historisches Stahlbauwerk, das vom Ingenieur Büro des Gustave Eiffel entworfen und produziert, auf Schiffe verladen und in Las Palmas aufgebaut wurde. Ein Denkmal dieser quirlige Markt. Dort kaufen die Städter frisches Gemüse, Obst, Salat von der Insel, Fisch, Fleisch und was sonst noch die Insel Gran Canaria hergibt. Frischer geht es nicht. Darüber hinaus ist der Markt, wie alle städtischen Märkte in Spanien, Gourmet Tempel. Viele kleine Bars und Restaurants finden sich in ihm für den kleinen Imbiss oder das üppige Essen. Alles gibt es: Klassische Tapas, Kaviar aus dem Iran oder die dicke Cohiba aus La Havana. Wer sich gerne den leiblichen Freuden hingibt: Das ist sein Ort!


In die Altstadt – La Vegueta de Las Palmas de Gran Canaria.

► Die Altstadt von Las Palmas de Gran Canaria, genannt „La Vegueta“, wird vom Busterminal im Fährhafen aus mit der Linie 1 oder 2 erreicht. Ziel ist das „Teatro“, die Endstation. Sie liegt an der Altstadt und rund 20 Minuten Busfahrt stehen vor dem Reisenden. Beide Linien passieren den Mercado del Puerto und den Playa de las Canteras und stoppen am grossen Platz „Santa Catalina“. Die Linie 1 fährt dann, das dauert länger, mitten durch die Stadt. Eine kleine Stadtbesichtigung. Die Linie 2 biegt bei Santa Catalina auf die Küstenstrasse ab und fährt schneller und mit weniger Stopps zum „Teatro Pérez Galdós“. 


Die Vegueta hat viel an Kultur zu bieten. Museen wie die herrliche „Casa de Colón“, unter Deutsch sprechenden „Kolumbus Haus“ genannt, ein fester Bestandteil einer Altstadt Besichtigung, genauso wie die Kathedrale Santa Ana. Unzählige weitere Museen präsentieren zeitgenössische Kunst oder andere spannende Themen. Wer Lust hat, kann den ganzen Tag durch die Museen von Las Palmas streifen. Wem das nicht liegt, der schlendert durch die schönen alten Gassen, sucht sich ein schattiges Plätzchen, um einen Café zu trinken, geniesst das Ambiente und geht dem Leben kanarisch gelassen nach. Auch eine ganz hervorragende Idee. Es ist keine Pflicht von einer zur anderen Sehenswürdigkeit zu hetzen und darüber den Genuss zu vergessen zu reisen und nicht zu besichtigen.


Las Palmas – Paradies für Shopper.

► Las Palmas ist eine moderne, pulsierende Grossstadt. Trotzdem hat sie den Charme einer Kleinstadt, denn sie besteht aus vielen kleinen Vierteln. Das wirtschaftliche Leben der Kanaren spielt sich in Las Palmas ab. Dort sitzt auch das Geld und dort wird auch konsumiert. Und die Kanaren sind nicht sehr knausrig und geben viel Geld aus. Das merkt man am Einkaufsangebot. Am westlichen Ende des Playa de Las Canteras liegt das Shopping Center „Las Arenas“. Mehr Shopping Wütige pro m2 hat kein Shopping Center in Spanien aufzuweisen. Es gibt alles, was man sich so wünscht.


Am Playa de las Canteras liegt auch der Stadtteil „Santa Catalina“. Viele Foto- und Elektronikgeschäfte bieten das Neuste zu erstklassigen Preisen (s.a. Links „Duke Fotografía“). Von Santa Catalina weiter Richtung Vegueta der Konsumtempel „Corte Inglés“. Jeder kennt ihn, das Kaufhaus für gehobene Ansprüche in Spanien. Junge und klassische Mode und so vieles mehr. In der Vegueta dann spanische Labels vor allem aus Barcelona und andere schicke Geschäfte.


Das Angebot in Las Palmas de Gran Canaria ist gross, denn die Kaufkraft in der Stadt ist enorm. Viele der reichsten Familien Spaniens leben dort. Die Preise im Verhältnis zu Mitteleuropa günstig, denn die Kanaren sind Sonderwirtschaftszone. Heisst viele Waren erreichen die Kanaren zollfrei. Umsatzsteuer gibt es auch keine. Lebensmittel und ähnliches werden generell nicht besteuert, andere Konsumwaren haben 6,5 Prozent Verbrauchssteuer am Preis, die sogenannte IGIC. Und Achtung, wenn das Shopping Fieber ausbricht: Zurück in der Heimat von den Kanaren gelten die Import Restriktionen, die auch für das ausser europäische Ausland gelten. Leider.


Mehr Wissenswertes zum Thema:

Fred.Olsen Express Fähre.

Die Jetfähren von Fred. Olsen starten mehrmals täglich in beide Richtungen. Ein Tagestrip nach Las Palmas ist kein Problem. Die Fährzeiten und Frequenzen schwanken extrem, da Fred. Olsen seine Pläne sehr dynamisch nach Bedarf gestaltet. So ist es auch mit den Preisen. Der Residente setzt ohne Auto, hin und zurück (ida y vuelta) für 20,- Euro +/- 6,- Euro über. Der nicht Residente muss tiefer in die Tasche greifen und bezahlt 80,- Euro +/- 20,- Euro ida y vuelta. Im Web checken und eine günstige Variante suchen.
Tickets und Termine checken – Fred.Olsen Express.


Bus Las Palmas – Guaguas Municipales.

Das Bus Netz der Stadt Las Palmas ist sensationell: Schnell, pünktlich, preiswert, sauber und sicher. Die Einzelfahrt kostet pauschal 1,40 Euro. Wer sich eine „Bonus Karte“ („tarjeta bonus“) besorgt, spart einiges. Eine Karte mit Chip, die an Automaten, in Lucotorios (ca. Tabak Trafik) , kleinen Lebensmittelgeschäften oder dem zentralen Bus Hub San Telmo aufgeladen werden kann. Dort, nicht am Automaten, ist sie auch zu kaufen. 2,40 Euro Pfand werden fällig.

Informationen zum Busnetz von Las Palmas – Guaguas Municipales.


Informationen zu Las Palmas de Gran Canaria.


Gran Canaria add-ons – das könnte auch interessant sein.


Lanzarote add-ons – das könnte auch interessant sein.


Fuerteventura add-ons.

Fähre Morro Jable – Las Palmas: Boarding in Morro Jable Fuerteventura.Fähre Morro Jable – Las Palmas: Auslaufen in Morro Jabe Fuerteventura.Fähre Morro Jable – Las Palmas: Auslaufen in Morro Jabe Fuerteventura.Fähre Morro Jable – Las Palmas: Auf See.Fähre Morro Jable – Las Palmas: Schnell, modern, komfortabel.Playa de las Canteras Las Palmas de Gran Canaria.Playa de las Canteras Las Palmas de Gran Canaria.Mercado del Puerto Las Palmas de Gran Canaria.Mercado del Puerto Las Palmas de Gran Canaria.Mercado del Puerto Las Palmas de Gran Canaria.Las Palmas de Gran Canaria: Die Altstadt genannt "Vegueta".Las Palmas de Gran Canaria: Die Altstadt genannt "Vegueta".Las Palmas de Gran Canaria: Die Altstadt genannt "Vegueta".Las Palmas de Gran Canaria: Die Altstadt genannt "Vegueta".Fähre Morro Jable – Las Palmas: Auslauf aus Las Palmas de Gran Canaria.