El Cotillo – 2021 Sanierung des Abwassersystems.

2 mio. Euro für ein neues Abwassersystem, Pumpstation und Kläranlage für den Ort El Cotillo.

El Cotillo Fuerteventura.

Viele erinnern sich noch an die "depuradora", die "Kläranalge", unten am Bajo Augustino beim El Goloso in El Cotillo. Na ja, "Kläranlage war das keine wie man sich das vorstellt, eher eine recht undichte Senkgrube, die von Zeit zu Zeit unter grossem Gestank ausgepumpt wurde. Die Vegetation freute es, denn die vielen Nitrate, die aus den Waschmaschinen eingespült wurden, waren bester Dünger. Auch die Palmenreihe, die nach und nach nun stirbt, gedieh prächtig.

Kein zeitgemässer Zustand in Sachen Hygiene, denn viel davon landete im Meer. Nördlich vom El Goloso fliesst ein unterirdischer Wasserlauf, regnet es stark, dann kann er die Wassermasse nicht mehr aufnehme und bahnt sich seinen Weg oberirdisch, wie in der Regenzeit oft zu sehen ist, ins Meer. Unterirdisch nahm er das Sickerwasser der depuradora stetig mit.


Die EU liess ordentlich Geld springen, mit dem eine Pumpstation gebaut wurde, die Abwässer hinauf in eine Kläranlage vor El Roque pumpte. Ein EU Schild prangt an der Pumpstation beim El Goloso. Es wäre nicht Fuerteventura, wenn nicht der Bau daneben gegangen wäre: Pumpstation und Kläranlage waren viel zu klein dimensioniert. In El Cotillo brachte man die Abwässer nicht weg, in El Roque lief die Kläranlage laufend über. Die Abwässer ergossen sich stinkend ins malpais.


Endlich wird etwas getan. 2 mio. Euro stehen zum Kapazitäts-Upgrade der Pumpstation und der Kläranlage in El Roque zur Verfügung, sowie zur Anlage eines neuen Abwassersystems, in das auch das Regenwasser einbezogen werden soll, das aktuell über Kanäle ins Meer fliesst. Wie das in der Regenzeit technisch gelingen soll, wenn ein subtropischer Guss El Cotillo unter Wasser setzt, das wird noch zu zeigen sein. Die Pumpkapazität, die vorgehalten werden müsste, wäre geradezu wahnwitzig!


Strassen werden jedenfalls bereist aufgerissen. Bei Anlauf eins, wurde das Abwassersystem, das völlig veraltet und undicht ist, nicht angegriffen. Eine Brutstätte für Millionen von Kakerlaken, unter denen El Cotillo in besonderer Weise leidet, wie Locals bestens wissen. Es ist zu hoffen, dass diese Plage mit dem neuen Abwassersystem etwas in den Griff bekommen wird.


Die Sanierungsdauer ist mit 15 Monaten angesetzt. Da darf man gespannt sein. Gut läuft es mit den Ausgaben. Projektiert und genehmigt waren 1,82 mio. Euro, kurz nach Baubeginn wurde bereits auf 2,05 mio. aufgestockt, vorerst jedenfalls erst einmal.