12.-15. Mai 2022 – FEAGA, eine Messe wie damals.

Messe für Ackerbau, Viehzucht und Fischerei am Gelände Granja agrícola experimental Pozo Negro.

Die FEAGA ist eine echte Messe, wie damals einmal, nicht für Touristen erfunden. Es geht um Ackerbau, Viehzucht und Fischerei, Volklore, Tanz, Musik und vor allem auch, wie das die Canarios lieben, um viel Essen. Im original Wortlaut heisst sie La Feria Agrícola, Ganadera y Pesquera de Fuerteventura Pozo Negro.


Und weil diese Messe so unverfälscht ist, so retro, wie sie nur noch an wenigen Orten zu sehen ist, sollte sie auch der Tourist besuchen. Landwirte und Fischer holen ihre A-Garnitur heraus, es geht auf die Messe, mit Opa und Oma, den Kindern, um dort alle zu treffen, die man so kennt. Traktoren werden angesehen, Cabras ver- und ersteigert, ein Chicago gekauft, der amerikanische Klassiker um Wasser zu pumpen, oder eine Solaranlage, Dünger auch gerne. Im Festzelt essen, tanzen, das Leben einmal leicht nehmen.


Für Kinder ist die FEAGA fast noch aufregender als für die Grossen. Kamelreiten, Karussell, Luftballons, Stände mit Süssigkeiten, Streichelzoo braucht es keinen, denn das geht an jeder Ecke bei den vielen Ziegen und Eseln in den Zelten.


Touristen finden eine grosse Auswahl an sinnvollen Souvenirs, kein China Kitsch, echtes von den Kanaren. Von Honigrum, über Wein von Lanzarote bis Ziegenkäse ist alles zu haben. Grösser ist das Angebot nur auf der Feria Insular de Artesanía.


Die Stimmung ist ausgelassen, die Tage im Mai für den Mitteleuropäer meist schon hochsommerlich. Den Mietwagen besser am Quartier stehen lassen und mit Tiadhe, den öffentlichen Buslinien von Fuerteventura, anreisen. Sonderzubringer aus allen Ecken der Insel, bringen die Besucher non-stop zum Messeeingang, preiswerter und bequemer als mit dem eigenen Auto.


Impressionen der letzten FEAGA siehe Link unten!

Welle