Isla de Lobos Carnet – neue Website.

Für den Besuch der Isla des Lobos wird seit 15.01.2019 ein Carnet benötigt: Alle Informationen zum online Carnet.

Neue Website für das Isla de Lobos Carnet.

Die Isla de Lobos ist ein streng geschütztes Naturschutzgebiet. Durch den Tourismusboom der letzten Jahre, wurde die kleine Insel von Menschenmassen förmlich überrannt. Niemand kontrollierte die existierenden Zugangsbeschränkungen, die in jedem spanischen Naturpark bestehen. Wassertaxis, Jetskies und andere illegale touristische Aktivitäten wurden überdies zum Problem. Aus diesem Grund beschloss die Inselverwaltung, den legalen Zutritt auf die Isla de Lobos an ein Carnet zu binden. Ein Entrüstungssturm entbrannte, von Geschäftemacherei war gleich die Rede. Völlig unberechtigt, das Carnet ist gratis und auch wer den Gipfel des höchsten Berges Spaniens, den Teide (3.718 m) auf Teneriffa, besteigen will, muss ein online Carnet lösen, wie anderen Ortes in Spanien teilweise eben auch.


Und das sind die Regeln:

 

  • Pro Tag sind 400 Besucher auf der Isla de Lobos erlaubt. Diese werden auf vormittags und nachmittags aufgeteilt.
  • Der vormittags Turnus ist 10:00 - 14:00 Uhr, der nachmittags Turnus 14:00 - 18:00 Uhr.
  • Im Carnet Antrag muss sich der Antragsteller mit einer ID registrieren: Personalausweis, Pass oder Führerschein. Dieses Dokument ist mitzuführen und ggf. dem Parkranger vorzuzeigen.
  • Das Carnet ist an die mittels ID registrierte Person gebunden und nicht übertragbar!
  • Ohne das Carnet ist kein Fährticket für die Lobos Fähre zu erhalten.
  • Auch wer mit dem Seekajak, dem SUP übersetzt oder hinüber schwimmt, darf ohne Carnet die Insel nicht betreten. Wer erwischt wird, bezahlt ohne Diskussion mehrere hundert Euro Strafe. Der Inselranger auf seinem Quad scheint überall gleichzeitig zu sein und erwischt garantiert jene, die illegal anladen.
  • Das Carnet ist für den aktuellen Tag plus jeweils 5 weitere Tage im voraus buchbar.
  • Das Carnet wird auf der Seite „Parque Natural Islote de Lobos“ gebucht. (Der kartographisch korrekte Name ist „Isla de Lobos“.)


Bei der Qualität der Website hat sich das Cabildo de Fuerteventura wie üblich keine Sterne verdient. Sie erweckt den Eindruck, als wäre sie von der Neigungsgruppe Internet einer Grundschule erstellt worden. Kam sie ursprünglich auch als Mix aus Spanisch und Englisch daher, ist sie nun in Englisch abgefasst. Sprachwahl ist nicht vorgesehen. Für eine Insel, deren Wirtschaft am Tourismus hängt, ist das eine nicht genügende Leistung. Informationen über das Naturjuwel, liefert sie Website ebenso nicht.


Alle Informationen zur wunderschönen Isla de Lobos hier. Die Inselwanderung findet sich hier im Detail.