Freitag, 29. Januar 2021 | 19:00 Uhr – "La Fox en Canarias 1925".

Ein Fest für Geschichtsinteressierte und Cineasten: Filmdokumente aus dem Jahre 1925 von Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa und La Palma!

Historische Aufnahmen von der Insel Fuerteventura.

Der News Pionier "William Fox".

Das Gobierno de Canarias führt ein engagiertes Film Dokumentationsarchiv, das seinen Bestand laufend ausbaut und auf der Suche nach historischen Zeitdokumenten ist. Nun stiessen die Mitarbeiter auf einzigartiges historisches Filmmaterial der "Fox Film Corporation" aus der später das Unternehmen 20th Century Fox hervorging. Gegründet wurde Fox vom Filmproduzenten William Fox (* 1.01.1879 Tolcsva, Österreich-Ungarn - † 8.5.1952, New York), eigentlich Wilhelm Fuchs. Fox produzierte für Kinos u.a. drei "Fox Newsreels" pro Woche, die den Kinobesucher, wie heute eine Nachrichtensendung, über aktuelles informierten. Es gab zwei Wochenupdates und eine Wochenschau. Bis 1925 wurden die Nachrichtenfilme als Stummfilm produziert, die mit Klavierbegleitung präsentiert wurden. 1926 wagte sich Fox als eines der ersten Unternehmen an den Tonfilm, daraus ging in der Folge "Fox Movietone News" (1927 - 1963) hervor. Fox war damit einer, wenn nicht der verbreitetste und am längsten laufende, Newsreel Produzent der USA. Es verwundert nicht, das Fox eines der umfangreichsten und bedeutendsten historischen Filmarchive weltweit besitzt.


Fox Newsreel am Mittelmeer und auf den Kanaren.

So wundert es auch nicht, dass Fox einige der ältesten historischen Filmaufnahmen des kanarischen Archipels besitzt. Dem Kino Publikum musste in den Newsreels etwas geboten werden. Die 1920iger waren die erste Blühtezeit des Tourismus. Die obere Klasse fuhr auf Urlaub. Der Trend löste die klassische Bildungsreise des 19. Jhd. ab, die junge Leute aus gutem Haus antraten. Auch das kanarische Archipel war angesagt, vor allem bei den Briten. Sie urlaubten auf Teneriffa aber besonders Schick war der Playa de las Canteras in Las Palmas, wo sich auch der Hollywood Jet Set einfand, Bücher geschrieben und Filme gedreht wurden. Diese ferne Welt wollte Fox seinem Kinopublikum im Bild und auch schon teils in Ton, präsentieren.


Fox schickte ein Produktionsteam, bestehend aus Jack Connolly, Benjamin "Ben" Miggins (Kamera) und Edgar L. Kaw, D. F. Whiting (Toningenieure), ins angesagte Europa, wo es Geldadel und Kunst in den "Roaring 20th" krachen liessen. Nach Ende des WK I. wurde gefeiert. Aber auch Diktaturen zogen am Horizont auf. Es ging an die Mittelmeerküste. Die Stopps, die das Produktionsteam einlegte, lesen sich recht interessant. U.a. wurde in der Villa Torlonia in Rom gedreht, von 1925 bis 1943 die offizielle Residenz Benito Mussolinis, besucht, um eine Rede des Duce am 6. Mai 1925, die er zweisprachig hielt, aufzuzeichnen und das auch noch mit Ton. Für die damalige Zeit eine Revolution. Die Aufnahmen von besonderer Bedeutung, griff doch Mussolini 1925 zur totalen Macht, hatte bereits jegliche Opposition ausgeschaltet und erlies genau in diesem Jahr eine strenge Zensur über die Presse.


Ben Miggins dreht 1925 auf den Kanaren.

Als letzte Etappe ging es für Fox auf die Kanaren. Wahrscheinlich reiste jedoch der Kameramann Ben Miggins alleine weiter und das restliche Team kehrte in die USA zurück. Diese Vermutung wird dadurch untermauert, da auf den Kanaren ausschliesslich als Stummfilm gedreht wurde. Miggins bereiste Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa und La Plama und zeigte ungeschminkt dokumentarisch und nicht idealisierend, das harte Leben der Einheimischen: Canarios bei der Feldarbeit oder beim Anstehen der Bevölkerung in Puerto de Mármoles (Arrecife, Lanzarote), um Trinkwasser vom Wasserschiff aus Gran Canaria zu holen. Aus dieser Reise ging der Kurzfilm "Canary Islands" hervor, der am 18. April 1926 zum ersten Mal in die Kinos kam. Gedreht wurde er auf 35 mm Black and White Filmmaterial im Format 1.33 : 1. Er war exakt 300 Meter lang, das Filmmass "1 reel", eine Rolle. Bis heute lebt der Begriff "reel" weiter. Waren es früher die "Newsreels", die Nachrichten Rollen, Spulen, präsentieren heute Filmschaffende ihre besten Arbeiten als "Showreel".


Kurzfilm Canary Islands (1926) verschollen.

Der Kurzfilm Canary Islands ist verschollen. Das Kanarische Filmarchiv sucht hartnäckig aber bisher erfolglos nach ihm. Dabei stiessen die engagierten Mitarbeiter im Archiv der South Carolina University (Columbia, USA) auf eine kleine Sensation: 11 Filmrollen der kanarischen Dreharbeiten von Ben Miggins. Wahrscheinlich waren es "B-rolls", also Material, das ergänzend oder alternativ in die "Main Shots" geschnitten wird. Das Team des Kanarischen Filmarchivs nahm sich das Material im Detail vor, analysierte wo die Einstellungen gedreht wurden. Engagiert dabei war der Forscher Agustín Miranda Armas, dem auch der Fund des Materials wesentlich zu verdanken ist.


Eine Reise in die Vergangenheit – Vorführung original Drehmaterial von Ben Miggins.

Das gesichtete und kategorisierte Material wurde digitalisiert und zusammen gestellt und ist am Freitag, den 29. Januar 2021 in Puerto del Rosario zu sehen. Stilgerecht wird der Stummfilm mit Klavierbegleitung, Jonay Armas, im neuen Kongressgebäude vorgeführt. Diese einmalige Gelegenheit, sollte sich kein Fuerteventura Liebhaber entgehen lassen!


Links – weiter lesen und sehen:

Playa de las Canteras, Las Palmas Gran, Canaria.
Excursión Arrecife – Streifzug Arrecife.
YouTube Kanal FilmotecaCanari des Kanarischen Filmarchivs.


Ort + Zeit:

"La Fox en Canarias 1925"

Freitag, 29. Januar 2021 | 19:00 Uhr

Stummfilm mit Klavierbegleitung, Jonay Armas


Puerto del Rosario

Plaza del Centenario del Cabildo de Fuerteventura, 1


*) Foto: Postkartenserie historische Aufnahmen zur Landwirtschaft Fuerteventuras. Aufgelegt vom Cabildo Insular de Fuerteventura, erhältlich im sehenswerten Museum "La Cilla" in La Oliva.