COVID-19 Maskenpflicht – neue Regeln ab 30. März 2021.

Die neue Maskenpflicht im Freien in Spanien und Details für Strand- und Badevergnügen.

Ab 30. März 2021 Maskenpflicht auf Fuerteventura im Freien und öffentlichen Räumen.

Das ist ein Versuch, die aktuelle Lage ist unübersichtlich, oder wie Karl Kraus angeblich einmal sagte: "Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst." So er es nicht gesagt hat, ist das trotzdem gut und treffend hier. Für Ostern hat sich die spanische, wie auch die deutsche und österreichische, Regierung, neues Lustiges zum Thema Masken einfallen lassen. Nein, keinen Maskenball, aber das könnte mal vorgeschlagen werden, wenn neue Ideen knapp werden. Das Regelwerk kommt nicht aus Schilda, sondern direkt aus Madrid und wurde im Amtsblatt, dem "El Boletín Oficial del Estado (BOE)", den Untertanen dargebracht. Ja, Spanien ist noch eine Monarchie, Deutschland in Bayern auch schon wieder, Berlin arbeitet noch daran. Diese BOE haben auch immer eine eindeutige, offizielle Nummer. Dies tut aber nichts zur Sache, da schon wieder einiges anders ist und übermorgen sicher noch viel mehr anders sein wird, daher wollen wir uns mit der Nummer nicht weiter belasten. Nun folgendes zum Thema:

 

  • Masken sind immer im öffentlichen Raum zu tragen, auch wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 m eingehalten werden kann und auch wird. (Anmerkung: Es ist deutlich zu sehen, der Abstand macht Sinn und ist zweckmässig. In Österreich wären das 2 m. Dsbzgl. sollte die EU Kommission eine Norm erarbeiten.)
  • Nur Personen, die an einer Krankheit oder Atemschwierigkeit leiden, die durch die Verwendung der Maske verschlimmert werden kann, oder die aufgrund ihrer Behinderung oder Abhängigkeit nicht in der Lage sind, die Maske selbstständig abzunehmen, oder die Verhaltensänderungen aufweisen, die ihre Verwendung unmöglich machen, sind vom Tragen einer Maske befreit. Auch bei individueller Sportausübung im Freien wird sie nicht benötigt. (Anmerkung: "… oder die Verhaltensänderungen aufweisen, die ihre Verwendung unmöglich machen ..." also Raucher auch?)
  • Schließlich darf der Einzelverkauf von chirurgischen Masken, die nicht einzeln verpackt sind, nur in Apotheken erfolgen, die angemessene hygienische Bedingungen gewährleisten, die die Qualität des Produkts sicherstellen. (Anmerkung: Fragen Sie den Apotheker beim Erwerb, ob er garantieren kann, dass er angemessene hygienische Bedingungen zusichern kann.)


Heisst also, dass auch beim Strandspaziergang, beim kühlen Bad im Atlantik, ausgenommen es wird sportlich geschwommen, eine Maske zu tragen wäre. Hier wurde die Weltfremdheit der Politiker, oder deren Bösartigkeit, je nach Auslegung, zu Papier gebracht. Den Verantwortlichen der autonomen Provinz der Kanaren schien wohl, ob dieses Irrwitzes, der kalte Schweiss den Rücken hinunter gelaufen zu sein, denn bei einer Auslastung von 25% der touristischen Betten aktuell auf den Kanaren, käme diese Verordnung einem wirtschaftlichen Selbstmord gleich, so er nicht bereits ohnedies im Gange ist. Aus diesem Grund sind die Regeln nun doch etwas anders und dies bringt nun noch einmal weiteren Schwung ins Chaos. So gilt nun weiter folgend, dass

 

  • in der Natur und freien Flächen ausserhalb von Ballungszentren, sofern die Anzahl der am jeweiligen Ort sich eingefunden Personen erlaubt, den Mindestabstand einzuhalten, also 1,5 m oder
  • sich jemand, der sich trotz der Massnahmen auf die Kanaren verirrt hat und sich an einem Strand befindet oder gar einem Schwimmbad, so er sich stationär aufhält, also am Liegestuhl oder am Boden rumliegt, oder er gerade im Wasser ist, das darf in Bewegung sein,


keine Maske tragen muss. Interessant ist der Weg zum Wasser. Hier wäre eine Maske von Nöten. Am besten eine wasserdichte Hülle mitführen samt Umhängeband, um sie nach dem Betreten des Wassers sicher zu verstauen und am Hals zu tragen.


Wichtiger Hinweis: Alle hier zum Besten gegebenen Informationen scheinen vermutlich der aktuellen Lage zu entsprechen, sind aber ohne Gewähr zu verstehen, wie gesagt, "Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.". Es ist zu beachten, das die Hilf- und Planlosigkeit der politischen Kaste, die ihr schweres Amt meist ohne beruflichen Hintergrund und entsprechende Bildung ausüben muss, tägliche bis stündliche Änderungen der "Strategie" erforderlich machen werden. Also, vor dem Frühstück

 

  • sich über die aktuelle Gesetzes- und Verordnungslage vom Concierge briefen lassen,
  • das Haus nicht ohne Smartphone samt aktiver Corona Warnapp (nur spanische Version!),
  • Zollstock zum Messen des Mindestabstandes,
  • Landkarte mit ausgewiesen "Ballungszentren" und "Natur",
  • ausreichend Masken, die regelkonform beschafft wurden,
  • sowie wasserdichter Hülle zum Verstauen und Umhängen der Maske beim Baden etc.


verlassen.



Sunnyfuerte wünscht frohe Ostern!